Externer Link MOTD: Ein herzliches Willkommen all unseren Neuzugägen sowohl Wiederkehrenden ;)

RPGfiction Banner
Stil
Deine Fährte: RPGfiction -> RPGfiction>Forum>Lasturia Secrets>Handlung: Thebit

Forum: Thema "Handlung: Thebit"


[1] [2]   [>]


  
 Autor  Nachricht 
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineMegumi Verfasst am 22.06.2009 um 20:20:56 Direktlink
System Shock [Moderator]


Das Jahr des Unheils liegt bereits seit mehr als 10 Jahren zurück und noch immer scheint der Planet wie von einem schleichendem Gift befallen zu sein. Dennoch versuchen die Leute ihr Leben zu leben und das beste aus dem zu machen, was sie haben...
Sei es nun auf Seiten der Gilde, die aktiv versucht, das Gleichgewicht Lasturias wiederherzustellen, indem man dafür sorgt, dass die Menschen sich zurück zur Natur zu besinnen. Sei es nun auf Seiten der Widerstandskämpfer von Thebit, welche die Predigten Galorians als reinen Humbug bezeichnen und die Verbannung der Technologie mit einem Rückschritt in der Entwicklung der Menschheit gleichsetzen. Oder sei es einfach nur auf Seiten der Unbeteiligten, die sich weder in die Belange der Gilde noch der Widerständler einmischen wollen, allerdings früher oder später ebenfalls zwischen die Fronten geraten werden... denn das Schicksal Lasturias wird alle gleichsam treffen.



Administratives:
Bevor ihr hier postet, bitte die Geschichte aufmerksam durchlesen und hier anmelden.
In diesem Thread findet die Handlung statt, die sich in und um Thebit abspielt.

[embedded image]
Beiträge: 41 PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 23.06.2009 um 01:59:16 Direktlink
Cyborg

weiblich
Es war dunkel, es war feucht und irgendeine spitze Kante schien ihr ein Loch in den Rücken bohren zu wollen.
Das waren die ersten Eindrücke, die sie wahrnahm, als sie wieder langsam zu Bewusstsein kam. Ihre Lider zuckten, ehe sie ihre Augen vorsichtig aufmachte. Zuerst nur einen kleinen Spalt, dann schließlich gänzlich, da sie kaum etwas erkennen konnte.
Wo war sie überhaupt? Sie versuchte sich aufzurichten, doch ein stechender Schmerz machte sich in ihrem Kopf breit, ließ sie wieder zurück sinken. Sie spürte einen kalten Boden unter ihren Handflächen, vereinzelt ein paar Kieselsteine...lag sie etwa auf der Straße? Ihre Augen schienen sich mittlerweile an dieses Halbdunkel gewöhnt zu haben. Sie befand sich in einer Art Raum...oder auch Häuserruine. Ziegelsteine waren aus der Wand gerissen worden, Stahträger hingen lose und verbogen von der Decke, Möbel waren umgeworfen und zerstört.
Erneut versuchte sie sich aufzurichten und erneut verspürte sie diesen Schmerz in ihren Kopf, doch sie biss die Zähne zusammen, versuchte aufzustehen und...erschrak. Denn vor ihren Füßen tat sich ein riesiges Loch im Boden auf.
"Oh mein Gott.", stammelte sie und konnte fühlen, wie ihr Herz raste. Was war das hier? Warum war sie hier? Wie war sie überhaupt hierher gekommen?
Ihr Blick wanderte nach oben. Auch die Decke war von etwas Riesigem durchbrochen worden und sie konnte von hier aus in die oberen Stockwerke hinaufsehen. Sie musste sich in einer Art Keller befinden. Dort, ganz oben, war Tageslicht.
"Hallo?!", rief sie. Ihre Stimme klang schwach und krächzend.
"Hallo?! Kann mich jemand hören? Ich sitze hier unten fest!"



Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 24.06.2009 um 00:09:16 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Ein Volgelzwitschern war zu hören, ein leichtes lüftchen durchzog ihren raum und ein zärtlicher lichtstrahl fiehl auf das blasse aber wunderschöne gesicht von yue. Langsam blinzelte sie und wachte nun endlich auf. Sie gähnte und öffnete die augen. Ok vielleicht hat sie etwas übertrieben. Das Lüftchen war eine klimaanlage, die vor sich hin schnurrte oder besser gesagt das war das Vogelgezwitscher. und der lichtstrahl kam von der taschenlampe den ein junger mann auf sie richtet. "was??" fragte Yue ihn gähnend. "es ist noch mitten in der nacht..." murrte sie dann, als ihr blick auf die uhr viel die neben ihrem bett stand. Der junge Mann senkte das licht. "es gab einen absturz...und einen erdrutsch...das hauptstromkabel ist betroffen der Chef meinte ich sollte dich wecken und du sollst dich darum kümmern und zwar 'Promt' das war sein ausdruck...also mach dich fertig. dein gefährt ist betankt und steht bereit." der Mann verlies ihr zimmer und schloss die tür hinter sich. Yue seufzte erneut und stand auf. Sie zog sich was an und kämmte sich die haare. "verflucht...ich darf nichtmal sonntags ausschlafen..." sie droppte. packte ihre waffen, ihre helm und ihre Schutzbrille, dann verließ sie ihr zimmer.
Einige leuten, die sie auf dem weg begegnete und sie sofort zuquatschten ignorierte sie einfach. sie schritt ihren wag voran und stieg auf ihr motorrad. "ist gut...ich mach ja das wir wieder strom haben und licht und sonst noch alles...aber haltet die klappe...ich bin noch nicht wach und einen kaffee hab ich auch nicht bekommen...und jetzt fahre ich." Yue zog den helm auf und die schutzbrille, dann löste sie die bremse und brauste an allen vorbei. sie fuhr an einem regal vorbei, auf dem ihre tasche stand, die sie während der fahr griff und umhängte. "bis nachher..."
ihr licht war der einzige schimmer der in der gesamten umgebung zu sehen war und das summen ihres motors das einzige geräusch. anhand eines peilsenders suchte sich die stelle an der der angebliche einsturz stattgefunden haben soll und fuhr weiter.
Wie lange es dauerte bis sie die stelle fund wusste sie nicht, doch endlich war sie da. "oh man das wird länger dauern..." murrte sie als sie die zerstörung vor sich sah. "man der steinschlag hat alles niedergemacht...das dauert stunden....und dann auch noch as hauptkabel..." sie lies die schultern hängen. zog dann ihre tasche ab und machte sie ein genaues bild. Es war schrecklich und das hatte sie sich schon gedacht als sie geweckt wurde. "wenn ich den erwische...dann werde ich ihn töten..." sie war stinksauer.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 24.06.2009 um 00:12:12 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Yues ausblick:
http://home.flash.net/~rayearle/Sony%20Playstation2/Final%20Fantasy%20X/FFXOpening_Scene.jpg
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 24.06.2009 um 02:49:12 Direktlink
Mensch

Männlich
Es war wieder einer dieser Tage, an denen das Wetter gemäßigt war, und so hatte Sebastan beschlossen, seine Ruhestätte, welche aus einem Container auf einem Schrottplatz bestand, zu verlassen, und ein wenig weiter in die ehemalige Großstadt vorzudringen. Er hatte gerade seinen reparierten MP3-Player gezückt. Das Display zeugte trotz all seiner Anstrengungen immer noch von dem Zustand der Stadt: Zerbrochen und Funktionslos. Aber das schien den Jungen nicht zu stören, bediente er das Gerät doch offenbar genau so, als würde es das Menü anzeigen, durch welches er navigierte.

Aber dann unterbrach etwas seine Konzentration. Ein Schrei. Zuerst war er sich nicht sicher, hier konnte doch sonst niemand mehr sein. Ausser Plünderer vielleicht, aber die schrien selten um Hilfe. Also hielt er inne und lauschte. Und tatsächlich, es war ein Hilfeschrei: "Hallo?! Kann mich jemand hören? Ich sitze hier unten fest!" klang es durch die Straße.

Sofort wusste der blonde Junge, wohin er musste: Zu dem Hochhaus, von dem nur mehr die äußeren Wände standen. Aber er musste vorsichtig sein, eben deswegen. Die Statik des Gebäudes war sehr stark angegriffen worden...

Und trotzdem, auch wenn es eine waghalsige Aktion war, so hatte der Junge das Haus betreten. Und ein einziger Blick hatte genügt. Da unten saß ein Mädchen. Und es schrie um Hilfe!

"Ich... Ich hole dich dort raus, warte kurz... Ich bin gleich bei dir..." sprach er, und verschwand dann wieder -- ins Treppenhaus...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 24.06.2009 um 03:09:05 Direktlink
Cyborg

weiblich
Abwartend starrte sie durch das riesige Loch in der Decke nach oben.
Ihre Augen bewegten sich unruhig, musterten, suchten nach dem klitzekleinsten Hinweis auf Bewegung, nach einem Hoffnungsschimmer, an dem sie sich klammern konnte, denn zusehendes wuchs die Befürchtung in dem jungen Mädchen, dass sie niemand hören würde. Dass niemand da war. Dass ihre Worte sinnlos verklungen waren...und dass sie hier nie wieder rauskommen würde.
Panisch begann sie sich nun umzusehen. Ein Ausgang. Irgendwo musste es nach draußen gehen. Das war ein Haus und Häuser hatten Ausgänge, also auch dieses...falls er nicht wie die Decke und der Boden zerstört worden war.
Was mach ich jetzt?, dachte sie sich und fuhr sich der Verzweiflung nahe durch ihr langes, graues Haar. Wenn sie sich doch nur an irgendetwas erinnern würde. Doch es schien völlige Leere in ihrem Kopf zu herrschen, so dass sie es nicht einmal zustande brachte, einen Schritt vor den anderen zu setzen und sich somit auf die Suche nach besagtem Ausgang zu begeben.
Doch dann...etwas erschrocken fuhr sie hoch, als sie die Stimme eines Jungen vernahm.
Schnell war ihr Blick wieder nach oben gewandert. Nur kurz konnte sie einen blonden Haarschopf erkennen, dann war dieser auch schon wieder verschwunden.
"J-Ja! In Ordnung! Ich warte hier, aber...beeil dich! Bitte!", rief sie und der Ansatz eines Lächelns machte sich auf ihren Lippen breit. Sie fühlte Erleichterung, als würde ihr ein großer Stern vom Herzen fallen.
Doch sonst unternahm sie nichts weiter, rührte sich auch nicht vom Fleck. Sie wartete nur darauf, dass der Junge sein Wort halten und sie tatsächlich hier finden und heraus holen würde...
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 24.06.2009 um 03:16:30 Direktlink
Mensch

Männlich
Das Treppenhaus hatte er gefunden. Er hatte jetzt noch drei Stockwerke vor sich, gute 10 Meter die zwischen ihm und dem Mädchen lagen. Er konnte es nicht fassen. Nach all der Zeit würde er mal jemanden treffen, der ihm nicht bloß ans Leder wollte. Denn diesen Menschen hatte er die Einsamkeit vorgezogen.

Aber es ging nicht so einfach, wie er es sich vorgestellt hatte. Das Mädchen konnte wieder und wieder hören, wie etwas fiel und aufschlug, als die Treppe bewies, dass auch sie strukturell am Versagen war. Man hatte sich schließlich lange Zeit nicht um sie gekümmert, und dieser langen Zeit war ein schreckliches Ereignis hervorgegangen...

Aber er schaffte es. Er hielt sein Wort, und stand nach nur wenigen Minuten, die wohl wie Ewigkeiten gewesen sein mussten, vor ihr. Und er schien sich ebenso sehr über sie zu freuen, wie sie sich über ihn.

"Bist du verletzt, brauchst du Hilfe?" fragte er etwas besorgt, und wenn sie auch nur ein wenig wie ein Mädchen dachte, würde ihr wohl auffallen, dass ihr Retter alles andere als unattraktiv war. Und er schien sich wirklich um sie zu sorgen!
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 24.06.2009 um 14:29:39 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Gähnend und sich streckend erwachte Marius in seinem selbst eingerichteten Versteck und rieb sich den Schlaf aus den Augen. Dann vernahm er seinen üblen Mundgeruch und schüttelte sich etwas.
"Was zum Geier hab ich gegessen das ich so stinke?" fragte er die Luft um sich herum und stand auf und ging zu seiner kleinen Kochstelle und guckte in den Topf ob noch etwas da war. Der Geruch der davon ausging war noch schlimmer als Marius' Atem. "Ach ja genau...ich hab ja noch Zwiebeln gefunden und eine Suppe gemacht. Aber so frisch waren die dann wohl doch nicht." er zuckte mit der Schulter und suchte sich seine Wasserflasche, aus der er erstmal ordentlich trank und sich etwas die Zähne putzte.
Dann ging er zum Fenster und begrüsste den schönen Tag. Sein Unterschlupf war in einem ziemlich gut versteckten alten Hochaus. Noch dazu im 4.Stockwerk, man musste gute Augen haben um es zu entdecken und noch besser klettern hat man müssen, damit man erstmal hinein kam. Aber Marius hat sich aus dem Gerümpel was er ständig findet eine halbwegs akzeptable Leiter gebaut, falls der Aufsteig doch mal zu schwierig wird.

Nochmals laut gähnend zog sich der blonde Sammler, wie er sich selber nannte, in seine Klamotten und richtete sich für einen neuen Tag her. Die Gürtel wurden befestigt, das Stirnband wurde gebunden, die Stilett wurden in ihren Scheiden versteckt, die Pistole wurde geladen, gesichert und in den Gürtelhalfter verstaut und der Rucksack wurde wie jeden Morgen, kurz auf Löcher untersucht und im schlimmsten Falle geflickt. Nichts war so schlimm wie den Rucksack voller schöner Sachen zu haben und dann wieder die Hälfte zu verlieren während man gerade dabei war dem wütenden Mob zu entkommen. Warum mussten auch die meisten Leute Marius' Arbeit als plündern betrachten? Viele Leute suchten sich zusammen was sie brauchten und es war ja nicht so, dass er alles behalten würde was er fand. Vieles gab er her, damit man es reparieren konnte. Gegen eine kleine Gegeleistung versteht sich.
Aber so war halt das Leben...es konnte auch wesentlich schlimmer sein. Zum Beispiel konnte er bei diesen Gildenspinnern leben. Die hätten ihn sowieso schon längst verbrannt oder ähnliches wenn er in Odeina leben würde.

"Guen Morgen Thebit!" rief er fröhlich und machte sich an den Absteig, welcher in wenigen Minuten erledigt war. "Wird Zeit wieder etwas brauchbares zu finden. Mal sehen was die Trümmer so hergeben." im halben Laufschritt machte sich Marius auf um seinem täglichem Alltag zu frönen der von, wie bei einigen anderen auch, mit sammeln, sammeln und handeln geprägt war.
Oft genug begegnet er dabei vielen Leuten, viele die ihn mögen und genauso vielen die ihn nicht so lieb haben.
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 24.06.2009 um 18:55:05 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Seufzt erleichtert auf. "endlich fertig..." es hatte die ganze nacht und noch einen guten teil des anbrechenden morgens gedauert bis yue das kabel von all dem schutt und dem müll des einsturzes befreit hatte. Da man im Hauptquatier niemand entbehren konnte und sie die einzige technikerin war musste sie alles alleine machen. Sie begutachtete den schaden und es schien nicht sehr gut auszusehen.
Ich muss das kabel cutten und neu verdrahten...das wird eine heiden arbeit..., dachte sie und lies den kopf leicht hängen. Ihr funkgerät machte sich bemerkbar und sie schreckte auf. "großer atler ruft kleiner atler...bitte kommen...hey Morgen Spätzchen los jetzt geh schon ans Funkgerät...ich beis auch net!!summte das kleine gerät, das aus ihrer satteltasche lugte und man konnte eine raue stimmt hören. Es war ihr Vater. ich hasse es wenn er mir spitznamen gibt...vorallem die die sich soooo lächerlich anhören!, murrte sie in gedanken und nahm das gerät in die hand. "kleiner atler hört...was ist??" fragte sie genervt. Sie mochte nicht während ihrer Arbeit gestört werden und das wusste er, deswegen machte es ihm noch mehr spaß. "hallo mein kleines...gib mir maln Feadback...wie schlimm ist es??" seine stimme klang besorgt, was recht ungewöhnlich für ihren alten Herrn war. "Schlimm...ich brauch wahrscheinlich den halben tag bis alles wieder funktioniert...aber keine sorge ich bekomms hin..schick mir gegen mittag jemand mit was zu essen vorbei! mehr brauch ich nicht...und sag allen sie sollen alle elektrischen geräte und so ausschalten...ich will keinen schlag bekommen!" gab sie im strengen ton zurück. Es herschte kurz stille und sie wusste das ihr Vater den anderen Chefs erklärte was los war und sie beratschlagten was zu machen ist. Dann ein rauschen. "verstanden. Gegen mittag kommt jemand und sieht nach dir...YUE SEI VORSICHTIG...wenn irgendwas seltsames ist dann hau da ab. VERSTANDEN!!" sagte er dann noch. "Verstanden Chef...Paps!!" kicherte sie und legte das funkgerät zurück in die tasche. als ob ich so wehrlos wäre...er meinte es ja nur gut., dachte sie dann noch.
Sie machte sich wieder an die arbeit und suchte alles heraus was sie brauchte, als sie ein seltsames geräusch hörte. SCHRITTE! ihr kompletter körper spannte sich an und sie lief zu ihrem Motorrad und zog ihre waffen. Die kleine Blonde versteckte sich dann hinter ihrem gefährt und hilt ausschau woher die schritte kamen und ob gefahr drohte.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 24.06.2009 um 21:32:34 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich

das ist jetzt ne dooofe frage aber wer will denn mein partner hier im Forum sein?? *frag* *lächel*
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineChain Verfasst am 24.06.2009 um 21:44:54 Direktlink
S.O.E. [Administrator]


Out-Time: Im Moment gibt es nur Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius, frag ihn mal^^

Beiträge: 5746 PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 24.06.2009 um 21:49:12 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Fröhlich pfeifend eilte Marius durch die Ruinen des Hauses, dass er gerde erreicht hat und war guter Hoffnung etwas on Wert zu finden, oder wenigstens etwas, dass man für den Alltag gebrauchen konnte. Bei einer, in seinen Augen, günstigen Stelle begann er dann auch zu suchen. "Was haben wir denn da schönes?" begann er wieder mit der Luft zu reden. "Jede menge kaputtes Mauerwerk...Stahlreste, leider zu groß um sie mit zu nehmen." er schnaufte etwas und kramte etwas tiefer bis man ein lautes und sehr freudiges, "Heureka!" vernahm. Stolz besah Marius' seinen Fund. Eine kleine metallene Box. "Ein alter Verbandskasten, wa für ein Fund!" langsam und erwartungsvoll öffnete er den Verbandskasten, den man früher immer an Wänden von großen Bürogebäuden fand. "Verband...Desinfektionsmittel....und sogar Nadel und Faden." Marius packte alles sorgfälltig in seinen Rucksack, eher er sich wieder dem Schutthaufen widmete um eventuell noch etwas so schönes wie den Erste Hilfe Kasten. Doch der Rest des Haufens bestand nur noch aus unbrauchbaren Teilen und Müll. Doch davon lies sich ein professioneller Schrottsmmler nicht unterkriegen.
Marius' Weg führte ihn etwas tiefer in das Gebäude. Hier war es nicht ungefährlich, da jederzeit die Schwerkraft zuschlagen konnte und einen Teil des Gebäudes einstürzten lassen konnte. Doch dafür war die Neugier und die normale Gier viel zu groß, als dass Marius sich hätte abbringen lassen würden.
Fast alles um sich herum vergessend, suchte er weiter in der Ruine nach wertvollen Gegenstände.
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineLassalin Verfasst am 24.06.2009 um 21:51:03 Direktlink
Ich hab schon mal gekämpft!


Out-Time: Aber die Arme spielt schon in Odeina mit mir^^ ob man ihr das zumuten kann^^

Beiträge: 13 PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 24.06.2009 um 22:23:51 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Sie lugte noch immer hinter ihrem motorrad hervor, dann sah sie einen blonden jungen mann. Sie mussterte ihn. wer zum hänker ist das und was macht er hier...nein das ist egal geht gefahr von ihm aus...er seint etwas zu suchen nur was...hm...ein sammler??, fragte sie sich in gedanken und wante den blick nicht von dem jungen mann ab.
langsam schlich sie sich um ihr motorrad herum um zu verhindern das er sie sieht. wenn er eine meiner sachen anfasst dreh ich ihm seinen hals um..die waren schwer zu bauen und sind nicht für irgendwen bestimm...das sind mein!, dachte sie weiter und zielte mit ihrer einen pistole auf ihn. ein schuss und er wäre auf der stelle tot und das würde sie nichtmal stören. sie hatte schon getötet und das schon sehr oft. es gab einfach zu viele diebe auf dieser welt und wenn diese ein kleines mädchen sahen war diese ja das beste ziel, tja nur war sie nicht das kleine mädchen für das man sie hielt. sie war schützin und zählte in ihrem team zu den top erfindern und piloten, was sehr ungewöhnlich für ein mädchen war, aber sie war in all dem groß geworden so war es klar das sie irgendwie in sich aufsog.
"soll ich mich zu erkennen geben..." flüsterte sie und wante den blick kurz ab. "besser nicht..."
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineAki-chama Verfasst am 24.06.2009 um 22:25:24 Direktlink
Mama, ich hab Angst da draußen!


Out-Time: klar kann man ihr das zumuten!!^^
*kicher* mutest du es dir zu mit mir nochmal zu playen??^^

Beiträge: 6 PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineLassalin Verfasst am 25.06.2009 um 09:41:33 Direktlink
Ich hab schon mal gekämpft!


Out-Time: Solange dein von der Bombe mutierter 'Atler' wieder zu einem Adler wird^^
ansonsten kann ich nur sagen....du wolltest es so^^

Beiträge: 13 PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 25.06.2009 um 10:45:03 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
"Was für ein großer Haufen sch....öner Sachen hier doch rumliegen." murmelte Marius etwas resigniert und seufzte laut. Er hatte erwartet das alles etwas unordentlich war, aber hier lag wirklich alles unter irgendwelchem Schutt oder anderem Zeug. Nicht, dass es jemals einfach war brauchbare Dinge zu bergen, aber musste es unter Tonnen von Beton und Stahl liegen?
Es würde Stunden dauern einen dieser Haufen ordentlich zu durchsuchen und die Zeit hatte er nicht. Denn wer weis wer nicht aller noch hierher kommen wird um sich etwas zu holen. Es gab genügend Leute welchen es vollkommen egal war, ob sie jemanden für ihre Beute töten mussten oder nicht. Marius selber tötete nie, auch wenn es schon einige Male zu einem kleinen Kampf kam, wo er sich wehren musste. Aber außer einigen Schuss- und Stichverletzungen hatte er selber noch nie ausgeteilt oder einstecken müssen. Aber es war ziemlich früh, es wird schon nieman da sein. Jedoch um sicher zu gehen, beeilte sich Marius doch noch etwas mehr.

Die Ausbeute war wirklich nicht gerade das Gelbe vom Ei. Ein paar elektronische Kleinteile, welche man recht gut bei Händlern und Technikern verkaufen konnte. Etwas Metall, dass sich einschmelzen lies, was auch nicht schlecht war, jedoch Geld für gerade mal zwei Tage einbrachte. Marius wollte schon wieder gehen, um den Krempel zu verkaufen als seine Neugier auf eine Tür fiel welche die Aufschrift "Aufenthaltsraum" trug.
Vorsichtig versuchte er die Türe zu öffnen, welche natürlich verschlossen war. Er grinste etwas und kramte aus seinem Rucksack einen kleinen Schraubenzieher und ein paar Büroklammern. Damit konnte man ein Schloss nicht wirklich knacken, denn man zerstörte dadurch das Innenleben, aber dafür konnte man ie Tür öffnen, was in anbetracht der heutigen Umstände und dem Zustand des Gebäudes, niemanden stören würde.
Schnell war das Schloss aufgebrochen und die Türe öffnete sich. Der Raum dahinter war, zu Marius' Überraschung, noch in einem tadellosen Zustand. Stühle und tische waren weder beschädigt noch verschimmelt, es roch nicht nach Verwesung, was bedeutet das nichts hier drinnen verendet ist. Doch die wirkliche Aufmerksamkeit richtete sich auf den Kühlschrank und dem etwas älteren CD-Player, welcher auf einem Tisch stand. Erst wurde der CD-Player begutachet...und zu Marius' großer Überraschung...funktionierte er noch! Das Gebäude hatte entweder noch ein wenig Strom von irgendwoher oder er lief mit Batterien, aber dass war vollkommen egal, denn in Marius' Versteck gab es Strom, somit hatte er gerade einen funktionierenden CD-Player für seine Unterkunft gefunden. Jetzt galt es noch CDs zu finden, aber das war nebensächlich. Schnell verstaute er seinen Fund in einer Schlaufe welche an seinem Rucksack befästigt war, falls er etwas fand das etwas größer war. Nachdem alles befestigt wurde widmete er sich noch dem Kühlschrank. Darin war leider nichts brauchbares, leere Behälter, welche für Marisu eher unnütz waren. Jedoch war noch eine PET-Flasche mit Mineralwasser darin und soetwas war immer gerne gesehen. Auch diese packte er ein und zufrieden machte er sich wieder langsam auf den Weg nach draussen. Doch diesmal regte sich in ihm eine leise aber deutliche Stimme die ihm zuflüsterte: "Vorsicht!"
Auf sein kleines Stimmchen konnte er sich fast immer verlassen, daher beschloss er, nicht so direkt nach draussen zu marschieren. Doch schnell war ein listiger Plan entworfen. Nach kurzem umsehen fand er ein gutes Versteck, in dem er sich verbergen konnte und nah beim Ausgang lag.
Dann begann er ein kleines Liedchen zu pfeifen, was zweierlei Nutzen hatte. Erstens, konnte er so feststellen wie gut es hier drinn halte, sprich, wie laut seine Geräusche nach draussen drangen und Zweitens, würde jeder der draussen wartete ihn unbeschwert pfeifen hören und glauben er würde nichts böses ahnen.
"Heureka!" rief er wieder halblaut und fröhlich, "Das hier sieht wertvoll aus!" Der Plan war denkbar einfach, während er angeblich etwas wertvolles fand, begab er sich in sein Versteck, während alle die es hörten fast sicher nur noch eines im Kopf hatten: 'Der Kleine hat was gefunden und das will ich haben!'
Sobald jemand an ihm vorbei lief war die Chance unentdeckt hier zu verschwinden schon mal wesentlich größer. Geduldig und leise wartete Marius ob tatsächlich jemand da war.
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 25.06.2009 um 22:14:28 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
(waaaahhh ich idiot hab wirklich jeden adler falsch geschrieben...man bin ich dämlich...-_-' vergib mir..kommt nichtmehr vor!! *schwör*)

Yue sah wie der junge um das haus schlich und nach irgendwas suchte was man verscherbeln konnte. es störte sie nicht sonderlich, denn noch hatte er die Pfoten von ihren sachen gelassen. Da sie nicht zu den sammlern gehörte würde sie ihm auch ncihts wegnehmen. sie beobachtete denn jungen mann so lange bis er sich entschloss in ein zimmer zu gehen. DIese gelegenheit nutzte sie aus um ihre position zu wechseln und zum kabel zu gelangen. schließlich wollte sie mit ihrer arbeit auch mal feritg werden, so ein kabel reparierte sich nicht von alleine und ihr vater vertraute darauf das sie es bis zum abend geschafft hatte.
wenn hier nicht die einzige möglichkeit wäre den strom durchs wasser zu legen ohne das man kliffe oder andere gefährliche und tiefe stellen überwinden musste hätte sie das kabel schon längst verlegt, so oft wie es hier erdrutsche oder erdbeben gab war kaum noch auszuhalten.
Yue ging leise an die arbeit und hoffte das der junge einen anderen ausgang finden würde und sie in ruhe ließ. doch plötzlich verhielt er sich anders und sofort wusste das mädchen das er sie entweder bemerkt haben musste oder ahnte das jemand hier war. "mist..." fluchte sie leise und lies sich so tief es ging in den gaben sinken. dann zog sie eine ihrer waffen und zielte auf den ausgang. dachte er ernst sie würde da reinstürmen und irgendeinen anspruch auf den müll hegen den er gefuden hatte, wohl kaum. außer es wären 6 mal 6 zoll vergoldetes kabel mit einer hyperübertragungsrate, denn das könnte sie jetzt als knotenpunkt brauchen dann wäre sie schneller fertig, als bei dem versuch das kabel auf herkömliche weiße zu flicken. nur gab es diese art von kabel seit jahrzehnten schon nichtmehr und es war zu aufwendig und zu teuer sie herzustellen. wer besahs schon genung gold um seine kabel damit zu vergolden?? die kleine rührte sich nciht vom fleck und wartete bis er rauskommen würde und wenn es den ganzen vormittag dauerte.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 26.06.2009 um 17:56:07 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
((Kein problem^^, ist ja nicht so, dass ich keine fehler mach die im Auge bluten^^))

Marius wartete nur wenige Minuten, denn dann wusste er schon alles was er wissen wollte. Seine Nackenhaare standen immer noch wie eine Eins, was nur bedeutet das hier irgendwo sich jemand wie er versteckte um auf die günstige Gelegenheit wartete. Es hätte Marius nicht gewundert wenn drei oder vier Waffen auf verschiedene Ausgänge gerichtet wurden. Doch diesen Sieg würde er diesen dummen, gewaltätigen und sicher stinkenden...er musste sich ein Lachen bei den Gedanken verkneifen...Möchtegernsammlern nicht gönnen. Seine Leiche würde erst im hohen Alter gefunden, auf einem Berg voller Reichtümer...oder zumindest würde er bei einem Raubzug sterben der es etwas mehr springen lassen würde als einen alten CD-Player.
Doch nun galt es aus diesem Gebäude zu schlüpfen, ohne dabei mit einer Schuss- oder Stichverletzung verziert zu werden. Schnell observierte er aus seinem Versteck die Umgebung und fand, dass es genau drei weitere gute Positionen gab welche besetzt sein konnten, davon waren zwei aber auf einen jeweils anderen Ausgang gerichtet, somit blieb nur noch ein Versteck das man nun irgendwie kurz daran hindern sollte viel Sicht preiszugeben.
Aber wozu hatte Marius denn seine kleine Trumpfkarte.
Es lag genügend Schutt herum, damit er eine ordentliche Staubwolke erzeugen konnte, mehr brauchte es auch gar nicht. Mit seinen Kräften welche mal wieder mehr ihr Eigenleben hatten als auf seine Befehle zu hören, beförderte er zwei große Zementbrocken in die Luft.
Es war anstrengend, aber würde sich im Endeffekt lohnen. Kaum als sie auf der richtigen Höhe waren schoss er schnell udn präzise um sie Beide Klumpen zerspringen zu lassen...was durch einen kräftigen Schub durch seine Telekinese dazu führte das der Staub und die Bröckchen genau in die Öffnung des feindlichen Versteckes flogen.
Das verschaffte ihm genügend Deckung um schnell das Weite zu suchen. Mit einer geschindigkeit die jedem Angsthase gerecht wurde eilte er durch den Rand der Öffnung ins Freie und damit in die Sicherheit.
Hoffentlich hielt die Staubwolke lange genug um ein paar Sekunden kein Schussfeld abzugeben.
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 26.06.2009 um 22:38:04 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
sie wartete immer noch immer das er rauskam, doch da passierte nichts. der rechnet doch nicht wirklich damit das ich da reinspazieren und voll in die falle laufe...slebst ein trottel würde das merken..., dachte sie dann und legte sich so hin das sie den eingang gut im blick hatte. plötzlich spürte sie was er machte. ein magier...als ob ihm das was helfen würde..., ging es ihr durch den kopf. die kleine schützin grinste und wusste sofort was er vorhatte. sie zog ihre schutzbrille auf und konzentrierte sich auf das was in ihr war. sie nahm etwas von ihrer macht und legte sie in die brille, so das sie auch durch den staub sehen konnte und etwas legte sie auch in ihre pistole. Ja Yue war eine Magieschützin, doch sie bezeichnete sich lieber nur als schützin, denn magie war so anstrengen.
sie hatte die augen immer noch geschlossen und wartete ab bis sie bewegung spürrte. auch wenn procken und sonst was herschwebten und neben sie oder auch auf sie prasselten lies ihre konzentration nach und plötzlich spürte sie es. Bewegung
ein sachtes grinsen zierte ihre lippen und sie visierte den jungen mann an. Sie wollte ihn nicht töten nur lähmen und das wusste ihre waffen. "hab dich..." flüsterte sie dann und hatte schon abgedrückt. Mit unglaublicher geschwindigkeit und schneller als normale kugeln schoss das kleine durch magie verstärkte geschoss auf den jungen sammler. die kugel striff seine schulter und lähmte seinen körper für ungefähr 10 minuten. genug zeit um für yue entweder zu fliehen oder herauszufinden ob er böse war oder von ihm keine gefahr ausging. als sie sah wie er zu boden ging stand sie auf und schritt langsam auf ihn zu. die waffe immer noch auf den jungen gerichtet. "name!!" forderte sie und schaute ihn eiskalt an. "was willst du hier??"
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 27.06.2009 um 01:55:55 Direktlink
Cyborg

weiblich
Jedes Mal, als sich ein Teil von der Treppe löste und sie dieses in der Tiefe aufschlagen hörte, zuckte sie zusammen. Sie bangte regelrecht um das Wohlergehen dieses Jungen und hoffte inständig, dass er unversehrt und in einem Stück bei ihr ankommen würde...wenn er es denn überhaupt zu ihr schaffte, bevor die Stiegen gänzlich nachgegeben hatten.
In Gedanken malte sie sich bereits aus, was für Schuldgefühle sie plagen würden, wenn er sich tatsächlich verletzte.
Doch bevor ihre Sorgen Überhand nehmen konnten, kam der blonde Junge auch schon durch einen Durchgang am hinteren Ende des Raumes spaziert, bis er letztlich vor ihr stehen blieb.
Sie lächelte erleichtert, ehe sie dem Fremden dann einfach um den Hals fiel.
"Nein, mir geht es gut.", antwortete sie leise. Sie hatte zwar noch ein wenig Kopfschmerzen, aber die waren nicht der Rede wert, in Anbetracht des großen Glücks das sie nun empfand.
Als sie sich dann wieder von ihm löste, um ihren "Retter" nun etwas genauer zu betrachten, strahlte sie noch immer über das ganze Gesicht. Und sie war noch entzückter, als sie feststellte, dass dieser Junge unheimlich niedlich aussah, was sie dann allerdings auch zu der Einschätzung führte, dass er um einige Jahre jünger als sie selbst sein musste.
"Vielen Dank.", fuhr sie anschließend fort.
"Ich weiß gar nicht, wie ich dir das danken soll...ich hatte vollkommen die Orientierung verloren. Ohne dich wäre ich hier unten vermutlich versauert."
Sie kicherte und machte dabei wohl selbst einen ziemlich niedlichen Eindruck.
"Aber...hab vielen, vielen Dank!"
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 27.06.2009 um 09:48:40 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Damit hatte Marius absolut nicht gerechnet, doch seine Alarmglocken leuteten zu seinem ausgesprochen großem Glück früh genug, dass er rechtzeitig seine Geschwindigkeit drosselte und der Schuss nur eine schöne Schramme und ein langes Andenken hinterliesen. Er fiel trotzdem, geschockt von der Lähmungswirkung. Doch als er dalag bemerkte er, dass durch den Streifschuss nur seinen Arm nicht bewegen konnte. Innerlich preiste Marius alle Götter und Geister an die er kannte und wusste schon genau wie er das Blatt wenigstens noch so wenden konnte, dass er nicht noch weiter verletzt wurde.
Geduldig wartete er wann denn die Plünderer kommen würden und war nicht schlecht überrascht als er eine Frauenstimme hörte. Doch jetzt galt es zu entkommen und nicht den charmanten Gentlemen raushöngen zu lassen.
"Mein Name? Für jemanden der zuerst schiesst, ist dass eine unkreative Frage." lachte er fröhlich und warf einen flüchtigen Blick auf seine Angreiferin. 'Mist...sie ist süß.' dachte Marius etwas enttäuscht. Am liebsten hätte er sojemanden im Stadtzentrum getroffen, da hätte man sich wenigstens näher kommen können. Obwohl so ein interessantes erstes Date wie dieses war auch nicht zu verachten. Er grinste breit.
"Was ist aus den guten alten Drohungen geworden, bevor man jemanden abknallt, noch dazu mit so unfairen Mitteln." er lachte wieder glockenhell. "Wenn ich soetwas hätte wäre alles viel einfacher." meinte er mehr zu sich selber und achtete gar nicht auf die Frau.
Sein Plan war riskant, aber nur für sie. Er würde sie dabei nicht verletzen, dass war einfach nicht sein Stil, aber sie würde noch lange an ihn denken, genauso wie er an sie.
Es geschah fast alles gleichzeitig, ein Stück Beton raste mit mittlerer Geschwindigkeit auf Yues Hinterkopf, nicht fest, es sorgte nur dafür das sie etwas überrascht war. Aber sicher nicht so überrascht wie die Tatsache, dass ihre beiden Waffen plötzlich von ihr wegflogen, direkt vor Marius' Füße und dieser gerade dabei war wieder aufrecht zu stehen, mal abgesehen von einem lasch hängendem Arm. Schnell hatte er die Waffen der Schützin aufgehoben und richtete eine davon auf ihren Kopf.
"Du wirst diesen Tag nie vergessen, andem du Marius den Glückspilz, beinahe erledigt hättest." er grinste breit, doch nur für wenige Sekunden, dann meinte er etwas verlegen: "Du meine Güte der Spruch war lahm, ich hoffe du verzeihst." Doch anstatt weg zu laufen blieb er stehen, lächelte und richtete weiterhin Yues eigenen Waffe gegen sie. "Wie lange bleibt mein Arm eigentlich so?" fragte er, als sei nichts gewesen und lies ihn etwas baumeln.
"Und mit wem habe ich eigentlich das Vergnügen?" fragte er zuckersüß.
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 27.06.2009 um 10:07:43 Direktlink
Mensch

Männlich
Angesichts dieses begeisterten Empfanges war der Junge ersteinmal überrumpelt und lief knallrot an, damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet. Wie gut nur, dass sie ihn gerade nicht sah - das rote Gesicht würde gewiss nicht mit seinen blonden Haaren harmonieren.
"Ist... Ist schon okay... Ich... Ich kann dich doch nicht einfach hier unten... ver... versauern lassen, o... oder?" stammelte er daher. Er hatte sie noch garnicht gesehen, dafür war er oben zu weit weg gestanden, und hier unten hatte sie ihm keine Chance gelassen, aber er konnte sich nicht erinnern, beim weiblichen Geschlecht jemals für Begeisterungsstürme gesorgt zu haben. Dementsprechend machte ihn das auch verlegen.
Für ihn dauerten die wenigen Sekunden, nach denen sie sich von ihm löste, eine viel längere Zeit. Während sie ihn so besah, versuchte er sich einerseits in seinem Kragen zu verstecken, um sein Gesicht nicht allzu sehr zu zeigen, er spürte ja, wie es aussehen musste. Dann aber, andererseits, wollte er sie sehen, blickte in ihre braunen Augen, musterte ihre weißen Haare, die ihm jetzt wie grau vorkamen, und das hatte dann erst recht den umgekehrten Effekt. Er stand hier vor einem jungen Mädchen, nun, sie schien ein wenig älter als er aber... Man konnte wohl mit Fug und Recht behaupten, dass er wirklich aus der Bahn geworfen worden war. Sie schien sich über ihn zu freuen...
Ihr "Vielen Dank." tat er mit einer leicht wedelnden Handbewegung ab, es war doch wirklich nichts zu danken laut seiner Auffassung. Hier wurde einem zwar nicht oft geholfen, aber sein Gentleman-haftes Benehmen hatte offenbar doch ganz gut überlebt bis zu diesem Tage. "Ich weiß gar nicht, wie ich dir das danken soll...ich hatte vollkommen die Orientierung verloren. Ohne dich wäre ich hier unten vermutlich versauert." ging ihre Lobeshymne weiter. "Bist du gestürzt? Oder hast du etwas hier unten gesucht?" Er blickte sie an, sah nach oben, und sah sich dann im Raum um. Oben schienen einmal Büros gewesen zu sein, unten ein Archiv oder Ähnliches, jedenfalls nichts Brauchbares, zumindest Nichts, wofür er seinen Kopf riskiert hätte. Noch bevor sie sich ein weiteres Mal bedanken konnte, nahmen seine Manieren wieder überhand und er blickte sie etwas besorgt an, meinte "Ist wirklich alles okay mit dir?" und besah sie sich ein weiteres Mal. Sie schien Kopfschmerzen zu haben. Mal davon abgesehen dass sie eine gewisse Ausstrahlung hatte, irgendwie hatte sie es ihm angetan, aber er verstand nicht genau, was los war.
Wie um schließlich die Unruhe in seinem Kopf zu unterbrechen sprach er noch "Soll ich dich nachhause begleiten? Oder wenigstens nach oben?" denn er würde niemals auch nur davon träumen, dass sie wirklich mehr mit ihm zu tun haben wollte als genau das. Raus hier und heim...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 27.06.2009 um 17:12:40 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Sie musterte den jungen mann der vor ihr auf dem boden lag mit strengem blick. Süß ist er ja…aber trotzdem…yue lass dich nicht drauf ein und lass dich nicht ablenken die meisten Mörder und schlimme Burschen sehen auf dem ersten blick süß aus und im endeffekt holst du dir Karies…ok er ist ein sammler was mach ich mir ihm…ich brauch ihn nicht aber abknallen nö, dachte sie dann und ihr blick ruhte weiterhin auf dem mann zu ihren füßen. „ja deinen Namen vielleicht kenne ich ihn und kann darauß schließen das du nicht böse bist dann darfst du gehen…aber egal“ murrte die kleine ihn an und kam noch ein stück näher.
„wenn man erst droht und dann schießt ist man meistens schon tod bevor man zum zug kommt…es ist also nicht klug sowas zu tun!“ sagte sie im ruhigen tonfall und man konnte erkennen das die kleine aus erfahrung zu ihm sprach. Das sie noch näher zu ihm kam war ein fataler fehler wie sie leider erst im nachhinein festellte. Sie spürte einen leichten schlag auf ihren hinterkopf und drehte ihren kopf leicht um zu sehen was das war. Aber schon machten sich ihre waffen selbständig und sie schaute den jungen böse an.
verflucht…. dachte sie sauer wich aber keinen Millimeter zurück. Yue beobachtete ihn wie er die Waffe aufhob und musste sich ein grinsen verkneifen. „Marius…hm nein kenn ich nicht…soso ein glückspilz…“ gab sie scharf zurück und schneller als er resgieren konnte hatte sie ihre hand unter den Boden ihrer Waffe gelegt und sie zusammen mit Marius hand nach oben gedrückt so das sie auf den himmel zeigte. Sie war ihm sehr nah und auch wenn ihr das rtwas unangenehm ist blieb sie so. „erstens solltest du einer Schützin niemals ihre Waffen nähmen könnte schlecht für dich sein und zweitens wenn du mich schon damit bedrohst hättest du sie vorher entsichern müssen..“ hauchte sie ihm frech entgegen. „wie ich sehe war meine angst vollkommen unbegründet verzeih das ich auf dich geschossen habe Marius…“ sagte sie dann und lies seine hand wieder los. Sie drehte ihm den rücken zu und entfernte sich wieder ein paar schritte. Als sie so lief konnte er sehen das auf ihrem Rücken ein Schwert herunterhing das sie jederzeit hätte greifen können. „Mein Name ist Yue und dein arm müsste..“ sie schaute auf ihre uhr. „jetzt wieder normal sein!!“ gab sie lächelnd zurück und verschränkte ihre arme vor der brust.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 27.06.2009 um 17:27:20 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Marius staunte nicht schlecht und musste sich eingestehen, in seinem jetzigen Zustand hätte er nichts mehr unternehmen können. Innerlich atmete er erleichtert auf, sie wollte ihm nicht ans Leder, zumindest noch nicht. "Natürlich bin ich ein Glückspilz! Oder wie nennst du die Tatsache das ich nicht ausblutend am Boden liege?" er lachte kurz und lies dabei seinen tauben Arm baumeln. Langsam kehrte Leben in seinen Arm ein und er lies etwas die Knochen knacken um zu sehen, ob alles wieder in Ordnung ist. Die Wunde war noch da, aber wenigstens keine allzu schwere und man musste keine Kugel entfernen. Auf die Bemerkung hin, dass er die Waffe entsichern sollte konnte er auch nur halb lachen, "Weil ich mich mit Schusswaffen auskenne. Die Dinger machen nur Ärger, selbst den Besitzern und das Schlimme ist, ohne sie hat man noch mehr Ärger am Hals."
Er mussterte Yue als sie von ihm wegtrat und verkniff sich nur knapp ein schelmisches Pfeifen.
"Och, Entschuldigung mit Freude angenommen, ich hoffe der Schuttbrocken hat deinen Kopf nicht zu hart erwischt." verdammt was tat er hier...er hatte eine Verletzung, die tat weh! Noch dazu blutete er immer noch. "Yue..." seine Stimme klang für einen Augenblick fasziniert und ungalublich sanft, " ein interessanter Name, vorallem habe ich bei der ersten Verabredung nie ein so hübsches Andenken behalten dürfen." jetzt grinste er schelmisch und kramte aus seinem Rucksack den gefundenen Verbandskasten vor und nahm sich gleich das Verbandszeug.
Er desinfizierte die Wunde und begann sich die Schulter, etwas mühsam, zu verbinden.
"Was führt denn eine Schützin wie dich in diese Ruine?"
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen

[1] [2]   [>]


Du musst dich Einloggen oder Beitreten.