Externer Link MOTD: Ein herzliches Willkommen all unseren Neuzugägen sowohl Wiederkehrenden ;)

RPGfiction Banner
Stil
Deine Fährte: RPGfiction -> RPGfiction>Forum>Lasturia Secrets>Handlung: Thebit

Forum: Thema "Handlung: Thebit"


[<]   [1] [2]


  
 Autor  Nachricht 
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 27.06.2009 um 18:28:31 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Sie hörte was er sagte und musste leicht lachen. "oh stimmt...das war glück oder einfach nur weil ich nicht vorhatte dich zu töten. ich mag keine gewallt, auch wenn ich schützin bin, deswegen ja dieser trick das du gelämt warst auch wenn er bei dir nicht ganz funktioniert hatte aber egal...ich töte einfach nicht ern!!" gab sie zurück und schaute ihn weiter an. "bekomme ich meine Waffen zurück oder muss ich sie dir so abnehmen wie ich dich gerade fast entwaffnet habe??" fragte yue frech und grinste auch. Nicht das es ihr was ausmachen würde dies erneut zu tun, aber sie wollte doch lieber das er sie ihr direkt gab, so gab es keinen twist das war ihr lieber. Sie sah und hörte was er mit seinem Arm machte und seufzte. "Jungs...es ist nicht so gut mit den knochen zu knacken, das gibt gicht!!" erwähnte die kelien beiläufig. sie grinste. "das du dich damit nicht auskennst haben ich bemerkt...nunja wie soll ich sagen, man hat es dir angesehen das du recht selten Schusswaffen in der hand hast."
"gut, ach mein kopf ist hart im nehmen ist nicht das erste mal das ich was abbekommen habe. Ich bin nicht so wehleidig auch wenn ich nicht so aussehe" meinte sie nur und schaute auf die verletzung die er hatte. hm...schlimmer als ich dachte...nunja in dem nebel konnte ich nicht so genau ziehlen ich hab wohl direkt die schultervene getroffen, das tut noch einige tage weh aber es heilt und er verblutet nicht daran..., ging es ihr durch den kopf und sie schritte wieder auf ihn zu. Sie hörte wie er ihren namen sagte und mussterte ihn. das er ihn so sanft sagen konnte erstaunte sie etwas und machte sie leicht verlegen was sie nicht wollte das er das sieht. "VVVerabredung??" fragte Yue ungläubig. Sie sah den verbandskasten und musste leicht lachen. ok...war klar das er sowas dabei hat...aber in einem so tadellosen zustand und vollstänidg sehe ich eine verbandskasten zum erstenmal!, dachte sie sofort.
Sie sah wie unbeholfen und mühsam er versuchte sich zu verbinden und kam dann zu ihm. Sie nahm ihm den verband aus der Hand und verband seine schulter.
"Arbeiten...siehtst du das loch da vorne! Gestern gab es ein schweres erdbeben und es hat einen haufen ladung schrott und anderes auf das Energiehauptkabel des Hauptquatieres und unseres vorpostens fallen lassen. Das kabel ist in der mitte komplett eingedrückt und ich muss es austauschen. Nur deswegen bin ich hier." erklärte sie ihm, sie machte ja nicht irgendwas geheimes also tat es nichts zur sache das er es wusste.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 30.06.2009 um 13:04:16 Direktlink
Cyborg

weiblich
Ihr vorher so strahlendes Lächeln erstarb auf ihren Lippen, als er sie fragte, ob sie hier unten etwas gesucht hatte. Ihre großen, braunen Augen sahen ihn verwundert an, als hätte sie seine Worte nicht so richtig verstanden. Doch in ihrem Inneren tobte das Chaos, denn sie erinnerte sich an nichts. Nada. Niente. Da war nur Leere in ihrem Kopf, egal wie sehr sie versuchte, sich zu erinnern. Lediglich die Erinnerung an die letzten Minuten, seit sie hier in diesem eingefallenen Gebäude aufgewacht war, konnte sie in ihr Gedächtnis rufen.
"I-Ich...weiß es nicht.", kam ihre Antwort zögerlich.
Sie legte den Kopf etwas schief, versuchte weiterhin angestrengt nachzudenken, dennoch blieb die Leere in ihrem Kopf bestehen. Sie wirkte geistig nun etwas abwesend, sah zwar in seine Richtung, doch durch ihn hindurch.
"Wie bin ich hierher gekommen...?", murmelte sie leise, ehe sie ihren Blick wieder auf ihn richte und fixierte.
Sie nickte langsam, beantworte somit seine nächste Frage.
"Mir geht es gut...glaub ich."
Nun lächelte sie wieder. Doch war es keineswegs so unbeschwert und offen wie vorhin. Sie verstand einfach nicht, was passiert war. Warum konnte sie sich an nichts erinnern? Das war doch nicht normal. Als der Junge sie dann auch noch fragte, ob er sie nach Hause begleiten sollte, wäre sie am liebsten in Tränen ausgebrochen. Nach Hause. Wo sollte das denn sein?
"...wenn es dir keine Umstände bereitet, dann wär ich dir sehr dankbar, wenn du mich nach oben begleitest."
Erneut zwang sie sich zu einem Lächeln. Sie wollte dem Fremden keine Sorgen bereiten. Dass sie ihre Erinnerung verloren hatte, war bestimmt nur ein vorübergehender Zustand. Vermutlich war sie auf den Kopf gefallen...aber der würde sich bald wieder erholen. Ganz bestimmt...hoffte sie zumindest.

Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 30.06.2009 um 18:13:08 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
marius???
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 30.06.2009 um 19:20:16 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Die Pistolen hat Marius schon längst nicht mehr, der Witz an der Sache war, kaum als Yue im beim Verband geholfen hat und kurz nicht aufgepasst hat, wurde einer der Pistolen wieder in ihren Halfter gesteckt.
"Da ist doch die Eine." geschickt lies Marius die Andere in seiner Hand drehen, so dass der Griff zu Yue deutete, "Hier die Andere. Schöne Modelle übrigens, wo hast du die her?" plauderte er ein wenig und verkniff sich ein Stöhnen als sie etwas zu fest an der Wunde ankam. Doch kaum eine Sekunde später musste er sich einen kleinen Grinser verkneifen als sie das Wort Verabredung wiederholte. "Du weist schon...Junge tifft Mädchen...Mädchen trifft Junge...Junge glaubt er müsse kunstvoll entkommen...Mädchen verpasst Jungen einen Streifschuss." jetzt grinste er breit und lachte kurz. "Junge lässt sich von Mädchen verarzten...Junge lädt Mädchen bei Gelegenheit mal auf ein kühles Bierchen oder ein heißes Käffchen ein." er zwinkerte schelmisch und lachte wieder, ein Zeichen dass er entweder einen Witz gerissen hat, oder dass er einfach seltsam war, wenn es darum ging jemanden einzuladen.
Als der Verband fertig war neigte er leicht sein Haupt, wobei man sein Kopftuch gut betrachten konnte, es war dunkelbraun und ein breit grinsender Totenkopf, welcher an alte Jolly Roger Flaggen erinnerte, zierte es noch zusätzlich. Die halb schulterlangen Blonden Haare waren somit kein Problem falls er ein wenig herumturnen musste und eine eingeschränkte Sicht nicht brauchen konnte.
"Interessante Arbeit...Schützin...Wundärztin...und sogar noch Elektrikerin...ist soetwas single oder darf die Männerwelt sich auf etwas freuen?" fragte er frech und kicherte etwas. Dann packte er den Verbandskasten wieder in seinen Rucksack, wobei man auch den alten CD-Player sehen konnte der daran befestigt war. Dummerweise wies die Hülle jetzt einen großen Riss auf. "Ah verdammt, das muss ich wohl reparieren. Hoffentlich funktioniert er noch, ich habe mich schon so darauf gefreut endlich ein paar CDs abzuspielen."
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 01.07.2009 um 00:55:03 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
das hatte sie nicht bemerkt und so schaute sie erst verwundert in ihren halfter. tatsächlich da war es ihrer neun milimeter automatik mit modofieziertem abschuss und magieverstärker. dann schaute sie wieder zu marius und nahm ihre zweite waffe entgegen. "tolles trick...man merkt das du ein sammler bist...geschicktheit und schnelligkeit..." gab sie zurück und steckte ihre waffe zurück in ihren zweiten halfter. das war eine blackperl 12 mm full metal jacket. "oh die hab ich restauriert und zum teil selbst gebaut. ich mache alle petronen selbst und deswegen können sie auch meine magie aufnehmen...ist ganz praktisch!!" gab sie ihm lächelnd zu verstehen. "wie gesagt ich bin eine bestlerin und waffen sind eines der dinge die dazugehören. elektrik und so das zweite...ich bringe mir die meisten sachen selbst bei...zumindest versuche ich es!!" fügte sie noch hinzu und wante sich dann wieder zu ihrem kabel um. ein leises seufzen entklomm ihrem mund. dann hörte sie was er sagte und grinste. "nun das verstehe ich nicht unter verabredung...aber das spiegelt unser erstes treffen wieder...tut mir leid wegen der wunde...das wollte ich nicht! aber es war ein guter schuss musst du zugeben!" meinte sie dann und besah sich den verband nochmal. er war fest aber nicht zufest.
"ein bier...nciht so mein fall ich trinke nicht...dafür bin ich noch etwas zu jung und unerfahren außerdem kann ich dann nciht mehr auf mein bike steigen und durch die gegen fahren.." mit einer leichten handbewegung zeigte sie auf ihre etwas in entfernung stehndes mottorad und wartet wie er auf dieses schmuckstück reagieren würde. Ja es war eine tolle maschiene. einst war es eine Yahama 234 in blausielber gehalten. mit doppeltem schwarzem ledersitz und allem schnickschnack was ein mittlerweile fliegendes motorrad so alles haben muss. eingebaute waffen, radio, funkgerät, JPS, usw. es war komplett hausgemacht.
yue betrachtete kurz sein tuch und grinste. "ganz im zeichen des jolly rotschers...lebst du auch nach den gleichen grundsätzen?? wenn ja gewähre mir Palleé!!" sagte sie sofort und tat so als würde sie sich ergeben. obwohl sie ja gewonnen hatte. "hm nein ich bin noch singel...es gibt noch keinen mann...außer meinem vater in meinem bis jetzt sehr aufregendem leben...aber da bin ich wohl nicht die einzige oder??" fragte sie neckisch. Yue konnte einen kleinen blick auf das gerät im innernen werfen und ihr herz schlug höher. "ist das eine Jp...oder eine samsun???" fragte sie schneller als das er reagieren konnte oder sie gehört hatte was er sage. "das kann man reparieren ist nciht schwer..." was soviel heißen sollte wie, ich kanns reparieren wenn du mich amchen lässt ist nicht das erste mal das sie sowas macht. ihre augen glänzten und sie hatten ein freudiges lächeln auf den lippen.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 01.07.2009 um 01:21:06 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
"Guter Schuss? Ich glaube deine Absicht war etwas mehr als mir einen Streifschuss zu verpassen, daher beurteile ich deinen Schuss als, gutes Mittelmaß." antwortete er frech und lies nocheinmal seine Schulter baumeln. Er warf einen kurzen Blick auf die Maschiene, jedoch hielt sich seine Begeisterung in Grenzen. Tatsache war, er belies es bei einem Schulterzucken und meinte: "Ganz nett. Ich mag Choppers lieber und generell bin ich mehr für das wandern. Aber wirklich ganz nett, was du da hast." Marius war wirklich nicht sonderlich von solchen Dingen fasziniert oder sonst wie beeindruckt, er hatte Beine, die er liebte, da sie ihn überall hinbringen konnten wenn er es richtig anstellte. Außerdem war es teuer so ein fliegendes Gefährt zu tanken und das Geld hatte er einfach nicht.
er zupfte etwas an seinem Stirnband und meinte grinsend: "Gut ich werd dir dein Recht auf Verhandlung zugestehen, daher biete ich an, dass du mir bei Gelegenheit, eventuell zur Hand gehst bei der Reperatur und im Austausch gebe ich dir deine Munition wieder die ich aus deiner Pistole geluchst habe." sein Grinsen wurde noch breiter. "Wegen der Verletzung wird keine Verahndlung geschlossen, immerhin hast du sie mir versorgt. Mal abgesehen davon, dass ich genauso auf dich geschossen hätte wenn ich die Gelegenheit gehabt hätte." er dachte kurz über seine Worte nach, "Natürlich...war dass bevor ich dich kennenlernen durfte, jetzt würde ich dafür sorgen das du dich ein wenig erschreckst." er lachte vergnügt und besah sich den CD-Player nochmal genauer. "Das Label ist leider nicht mehr erkennbar, aber mir ist es relativ egal, hauptsache ich kann die CDs die ich daheim hab endlich mal wieder hören. Fast ein halbes Jahr lang ohne meine Musik und werd zur Bestie." er verzog gespielt das Gesicht und besah den Schaden. Er war nicht besonders groß, lediglich, die Außenhülle war beschädigt. Das Innenleben dürfte heil geblieben sein.
Wie sie meinte sie würde kein bier zu sich nehmen, schien Marius kurz enttäuscht. "Schade, aber es ist sowieso besser wenn man davon nix trinkt. Ich habs ab und an ganz gerne. Vorallem wenn ich mit einer Verletzung daheim hocken muss." er sah auf seine Schulter. "Na wer hätte das gedacht? Der heutge Abend schreit förmlich nach einer Feier."
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 02.07.2009 um 23:50:05 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Sie grinste ihn frech an und nahm ihre Waffe in die hand. "ja ein guter schuss....sei froh das ich von anfang an nur an deine nicht tötlichen stellen geziehlt habe, bei deinem interessanten, wenn auch nutzlosen fluchtversuch wäre alles andere mehr als nur ins auge gegangen.." meinte sie dann streng, als er von mittelmaß sprach. was sie als frau sehr beleidigend fand. Dann seufzte sie leise und schnippste ihn gegen die wunde. "übertreibs nicht...so schwer ist das gar nicht..." grinste sie dann. Ok mit dieser reaktion hatte sie nicht gerechnet, die mehrheit war begeistert von ihrem gefährt. "es ist das neuste was ich entwickelt habe und vollkommen umweltfreundlich, statt mit einem einfachen benzinmotor fährt es mit der umwandlung von Wasser in Wasserstoff, diesen fängt an auf und damit betreiben wir dann eine stromanlage oder was mir als sonst noch einfällt. Man kann es auch wieder aufbereiten und reines wasser gewinnen...je nachdem!!^^" erklärte sie. wenn yue einmal in ihrem element war dann war es für sie sehr schwer da wieder rauszukommen. "die Reparatur bekommst du, aber das ist nicht mein Munitionsgehäuse was du da hast, das ist ein verbandskasten...sieh her..." sie zeigte ihm die waffe die er in der hand hatte. "das kugellager ist hier oben eingebaut..hintereinander das ist eine Magiegeschützwaffe...und weil ich dachte das wäre praktisch hab ich da einen verbandskasten eingebaut." murmelte sie leicht verlegen. "den will ich aber trotzdem wiederhaben...war gar nicht einfach den herzustellen...und für die verletzung bist du selbst schuld nicht ich...du hättest ja nicht weglaufen müssen." was natürlich humbug war sie hätte auch wenn er nicht geflohen wär erstmal ihn lahm gelegt um die gefahr abzuschätzen. "erschrecken?? du mich??" ironisch frag."ich muss ihn aufjedenfall außeinandernehmen und säubern sonst schmorrt dir beim ersten benutzen das ganze ding durch...aber vorher muss ich mich um was anderes kümmern sonst lünchen mich meine leute!^^" grinste sie verlegen und stand dann auf. "ok deal...du hilfst mir bei der reperatur des kabels und dafür zeig ich dir unserer hauptquatier, du bekommst was zu essen und ich säubere dein CD-Spieler! Abgemacht??" fragte sie und hielt ihm die hand hin. er brauchte nur einzuschlagen, sie hatte natürlich bemerkt das er leicht enttäuscht war das sie kein bier mochte und deswegen war dies eine alternative. "hm also eine feier kann ich dir zeigen aber die könnte dich vielleicht etwas schockieren oder sie gefällt dir mehr gibt es da nicht..." bei den chaoten schockiert sie sie ihn bestimmt...-.-' , dachte sie dann und seufzte in gedanken. "oder wir machen eine zu zweit..."
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 03.07.2009 um 11:31:55 Direktlink
Mensch

Männlich
Sie sah ihn an, als hätte sie nicht verstanden was er gefragt hatte. Durchaus ein Grund zur Sorge. Konnte sie nicht zuvor noch mit ihm reden? Dann antwortete sie schließlich aber doch noch; Nämlich dass sie es nicht wusste. Was zur Bestätigung seiner These ausreichte. Und sie fragte ihn auch noch, wie sie hier her gekommen war. Als ob er das wüsste! "Ich weiss es nicht... Aber... ich denke, von irgendwo dort oben musst du hier heruntergefallen sein... Das sieht schmerzhaft aus..." antwortete er mit etwas schmerzverzogenen Gesicht, und obwohl er von ihr hörte, dass sie glauben würde es ginge ihr gut, konnte er ihr das irgendwie nicht so recht glauben. So beschloss er, sie noch etwas zu fragen. "Kannst du dich nicht mehr erinnern? Ist es das? Dann kannst du..." er musste unterbrechen, weil er spontan rot angelaufen war. Oh ja, er war ein ziemlicher Gentleman, aber auch ein Junge, und hier spielte ihm dann einfach sein Körper einen Streich, vor ewigkeiten von der Natur einprogrammiert. "naja... du kannst zu mir mitkommen...." meinte er etwas leise, und die letzten Worte waren eher schon geflüstert '...wenn du willst'.

Dann hörte er in seinem Kopf wieder, was sie gesagt hatte, kurz nach ihrer Aussage es ginge ihr gut. "...wenn es dir keine Umstände bereitet, dann wär ich dir sehr dankbar, wenn du mich nach oben begleitest." "Oh... oh, natürlich, gerne... Warte..." meinte er, und versuchte ihr, mit immer noch gewissermaßen rotem Gesicht aufzuhelfen und sie zu stützen. Der Aufstieg würde definitiv anstrengend werden. Das wäre er schon ohne eine einsturzgefährdete Treppe gewesen...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 05.07.2009 um 13:55:06 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Marius zuckte kurz zusammen als sie an seine Schulter schnippte. "Hey."
Doch dann lächelte er auch schon wieder und gähnte etwas. "Ein nettes Angebot, aber ich glaube ich würde dir nur noch mehr Arbeit verursachen wenn ich dir bei dem Kabel helfen sollte. Es sei denn du gibts mir fachgerechte Anweisungen. Ich lerne schnell." grinste er breit und zwinkerte frech. "Dein Gehäuse sollst du bekommen, nachdem ich dein Hauptquartier gesehen habe, immerhin...hättest du nicht schiessen müssen." er lachte kurz und ging Richtung Ausgang. Dann blieb er aprubt stehen und meinte etwas rot im Gesicht " Ach ja, ich wollte dir helfen. Wo ist denn dein böses böses Kabel? Wäre ja gelacht wenn das nicht schnell repariert ist." erst jetzt sah er, dass Yue wohl darauf wartete, dass er einschlug. Von soetwas hilt er nicht viel, lies sich aber nichts anmerken. Im Endeffekt schlug er auch ein, in der Hoffnung ein wenig Spaß haben zu können, ohne dass daraus irgendwelche Verpflichtungen entspringen würden. Außerdem winkte eine kleine Feier mit Yue und Marius konnte es drehen und wenden wie er wollte...sie war niedlich und es war lange genug her, seit er Kontakt mit einem hübschem Mädchen hatte.
Noch dazu würde er dieses omniöse Hauptquartier sehen, da gab es sicher etwas zu holen und wenn es nur weitere Elektronikteile waren. Vielleicht auch ein alter Computer, den könnte er teuer verkaufen.
Aber erstmal abwarten, im Endeffekt würde er Yue gern haben und er wusste was das bedeutete....ein schlechtes Gewissen wenn er wirklich etwas mitgehen lassen würde und das war lästig! Beim letzten Mal hat er sogar so getan als hätte er die gestohlenen Sachen zufällig irgendwo auftreiben können, um einer guten Freundin einen Gefallen zu erweisen. Was im Endeffet damit belont wurde, dass er wieder um einige Tage mehr hungern musste und nicht einmal ein Küsschen oder so von ihr bekam.
Nein so würde es diemsla nicht laufen...entweder Arbeit oder Vergnügen, Beides zusammen war einfach viel zu riskant. Marius sah sich um und fragte "Was genau muss denn repariert werden? Bei kleineren Dingen brauche ich keine Hilfe, aber wie gesagt, ich bin Sammler, kein Techniker."
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 06.07.2009 um 00:13:32 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Sie grinste ihn frech an und zuckte nur mit der schulter als er hey sagte.
Sie hatte ihm den rücken zugedreht und war richtung kabel gestiefelt. "was kaput ist??...nun ich muss das koplette kabel cuten und neu verkabeln..naja am besten indem ich einen aufsatz setze ein und verbinden dann die zwei neuen stücken miteinander..." sie zeigte auf das scho angeschnittene kabel. "ist nicht so schwer wie es sich anhört...wir schneiden die teiel hier und hier auseinander und setzten dann die zwei teile auf ziehen die inneren kabel heraus und verbinden sie mit dem neuen zwischenstpück..." auf eine kleineres ersatzkabel zeig. Sie wie er rot geworden ist. "wwas hast du denn??....wwwarum wirst du rot??" damit war sie jetzt leicht überfordert und schaute ihn verlegen an. Sie war froh das er einschlug und lächelte ihn freudig an. "ok...ich freu mich...aber erwarte erstmal nicht sehr viel vertrauen im hauptquatier...sie mögen keine sammler, da schon einige versucht haben uns zu bestehlen und sie wollten nich nur dinge klauen sondern auch menschen...seit neuerdings scjein es wohl auch sklavenhämdler..sie hatten versucht einige der jüngeren mädchen zu kitnäppen und dann als sexsklaven zu verkaufen!!" erzählte sie während sie das kabel durchschnitt.
Plötzlich war ein rauschen zu hören und dann ein seltsames klicken. "Yue..engelchen?? bitte melde dich..wir haben ein problem deine verstärkung kann nicht kommen. durch den komplettausfall des stroms sind probleme aufgetreten! Yue bitte komm jetzt erstmal nicht zurück.." sagte die stimme ihres vaters. was ist denn jetzt los...werden wir etwa angegriffen??, ging es ihr durch den kopf und sie lief zum funkgerät. "dad braucht ihr hilfe??...das kabel dauert noch ein bisschen. ich kann nicht zaubern...und wenn ich es nicht gründlich mache dann bekommen wir spärter probleme..." sagte sie durch das funkgerät und seufzte leise. "ja ich weiß...aber beeil dich trotzdem...wir brauchen..du weist schon.." kam dann noch und die übertragung brach komplett ab.
super...was soll der mist denn jetzt..., dachte sie sich und ging wieder zu marius. "mach dir keine gedanken ab und zu schiebt er so eine panik..." meinte sie lächelnd zu ihm und cutete das kabel an der anderen stelle komplett. "also helfen kannst du mir dabei das ersatzkabel in der mitte zu halten dann kann ich die inneren kabel besser mit den anderen verlöten und wir sind schneller fertig!^^" meinte sie zu ihm und hilt marius das kabel hin. "nur halten da kannst du nichts falsch machen." grinste sie noch. wenn ich rausfinde das mein vater mich nur gelinkt habe damit ich schneller arbeite und das ohne hilfe, dann schwör ich bereut er das auf mehr als eine weise..., dachte yue dann stinksauer.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 10.07.2009 um 02:30:06 Direktlink
Cyborg

weiblich
Ihr Blick wanderte erneut zu diesem riesigen Loch in der Decke, als er meinte, dass sie wohl von irgendwo dort oben heruntergefallen sein müsste. Nun, das klang äußerst plausibel und bei der Gelegenheit war sie wohl auch auf den Kopf gefallen, weshalb sie nun Schwierigkeiten mit ihrer Erinnerung hatte.
Dennoch lag es ihr fern nun Trübsal zu blasen. Bald würde sich schon alles aufklären...
Sie kicherte, als sie sah, wie sich die Wangen des Jungen rot verfärbten. Dabei hätte sie diese Reaktionen keinesfalls mit sich in Verbindung gebracht. Sie ging einfach davon aus, dass es ihm peinlich war, weil er beim Reden ins Stocken geraten war.
"Das ist unglaublich lieb von dir.", meinte sie mit einem zuckersüßen Lächeln auf den Lippen.
"Wenn ich darf, würde ich sehr gern mit zu dir kommen...ich hab mir bei meinem Sturz wohl den Kopf gestoßen. Ich bleib nur so lange, bis ich mich wieder erinnern kann...ich möchte dir nicht unnötig zur Last fallen."
Sie nahm seine Hilfe bereitwillig an, als er sie stützte. Denn auch wenn sie von außen keinerlei Schrammen oder Verletzungen zu haben schien, so fühlte sie sich dennoch etwas wacklig auf den Beinen. Und das konnte man nicht gebrauchen, wenn man auf dem Weg nach oben über Treppen steigen musste, die jeden Moment unter einem wegzubrechen drohten.
Während sie vorsichtig über eine Stufe nach der anderen stiegen, hatte sie sich wie ein kleines, ängstliches Kätzchen an seinen Arm gekrallt. Sie schrie auf, als sie auf ihrem Weg nach oben beinahe abgerutscht wäre und war dem Jungen unendlich dankbar, als er sie festhielt. Ihr Herz raste dabei wie verrückt und schien auch nachdem sie die Oberfläche erreicht und diese Häuserruine verlassen hatte, noch einige Sekunden zu brauchen, bis es sich beruhigt hatte.
"Geschafft!", stieß sie erleichtert aus und ließ den Arm des Blondhaarigen los, um tief durchzuatmen.
Als sie jedoch ihren Blick durch die Umgebung schweifen ließ, traf sie gleich der nächste Schock. Hier sah es überall so aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen und alles zerstört. Was war nur passiert?
"Wo...sind wir hier?", fragte sie verwirrt und runzelte dabei die Stirn.
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 10.07.2009 um 03:43:46 Direktlink
Mensch

Männlich
Und wie das plausibel klang. Ihr Gegenüber und Retter war nämlich wortwörtlich eine ziemliche Intelligenzbestie, gekrönt mit einem scharfen Verstand und einer gesunden Prise Logik. Was nicht plausibel klang, verließ einfach nicht seine Lippen. Und in diesem Fall klang es sogar sehr plausibel, denn die Alternative wäre gewesen, dass sie dort unten eingesperrt gewesen wäre, aber nein, das klang ganz und garnicht plausibel. Dass ihm allerdings genau diese Logik auch schon einmal einen Streich spielte, stand auf einem völlig anderen Blatt geschrieben.

Wie auch jetzt, als sie ihn gnadenlos im Stich ließ. Als ob sie nämlich seine Lage verschlimmern wollte, lächelte sie ihn zuckersüß an, so sehr, dass er einfach nicht mehr anders konnte, als sich schnell zur Treppe umzuwenden. Zum Glück war dies ohnehin die Tat die als nächstes anstand, und so fiel es nicht allzu sehr auf. Mühsam kämpften sie sich durch ebendiese hoch, und trotzdem sprach sie ihn noch an, als sie auf den untersten Stufen standen. "Wenn ich darf, würde ich sehr gern mit zu dir kommen...ich hab mir bei meinem Sturz wohl den Kopf gestoßen. Ich bleib nur so lange, bis ich mich wieder erinnern kann...ich möchte dir nicht unnötig zur Last fallen." meinte sie. Und das Einzige, was ihm dabei einfiel war "Bleib ruhig so lange du willst...", aber in einem leisen, sanften Ton.

Darüber nachdenken konnte sie allerdings nicht mehr. Denn ein kleines Stück der Stufe brach weg, und sie drohte wegzurutschen und die Treppe hinunterzustürzen. Wenn er nicht gewesen wäre, und sie gestützt hätte. Aber so war auch dieses "Erlebnis" schnell vorbei, und bald standen sie an der frischen Luft in der Sonne.... nicht. Denn sie standen vor einer Stadt, die genauso aussah, wie das Gebäude, aus dem er sie soeben gerettet hatte. Sie fragte ihn noch, wo sie hier seien und für einen Augenblick sah er sie verwundert an, verstand aber bald. Sie hatte offenbar alles vergessen. "Nun das.... Das ist Thebit. Die Stadt des Fortschritts und Wachstums. Die Metropole. Das heisst... Was davon übrig ist..." Er hetzte jetzt absolut nicht, ließ sie sich ein wenig umsehen. Es war noch nicht spät, und hier war es für gewöhnlich relativ ruhig. Trotzdem sah er sich wachsam um...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 10.07.2009 um 04:22:51 Direktlink
Cyborg

weiblich
"Thebit...", murmelte sie geistesabwesend. Denn es war so, als hätte dieses klitzekleine Wort etwas in ihr geweckt. Eine Art Gefühl...nein, viel mehr eine Art Erinnerung, die allerdings recht schwach und verschwommen war, sich einfach nicht klar in ihrem Verstand abbilden wollte, so sehr sie diese Bilder auch heraufzubeschwören versuchte.
Thebit, wiederholte sie den Namen der Stadt nochmal in Gedanken. Der Klang war so vertraut...und auch der Anblick der vielen Hochhäuser, die nun zwar größtenteils zerstört und mit Ranken überwuchert waren, rief etwas in ihr wach. Sie war schon einmal hier gewesen...doch das musste schon eine Zeit lang her sein, denn auch wenn sie es teilweise wiedererkannte, so wirkte es doch stark verändert.
Unbewusst wanderte ihre Hand an ihren Hals, um den eine feingliedrige, silberne Kette baumelte. Als sie das kühle Metall auf ihrer Haut spürte, senkte sie ihren Blick und besah sich den Anhänger in ihrer Hand. Er schien aus dem selben Material wie die Kette gemacht zu sein. Ein dünnes, rechteckiges Plättchen, das an der Voderseite eine Art Logo trug. Als sie den Anhänger wendete, sah sie, dass auf der Rückseite ein Code eingraviert war...
Sie hatte dem Jungen den Rücken zugekehrt, so dass er wohl nichts von ihrer "Entdeckung" mitbekam. Sie ließ die Kette los und drehte sich dann wieder zu ihrem Retter um, nachdem sie die Umgebung eingehend beäugt hatte und sich keine weiteren Erinnerungen mehr einstellen wollten.
"Was ist hier passiert? Warum ist alles so...zerstört?", stellte sie ihm dann die Frage, die ihr schon als erstes, als sie diese Ruine von einer Stadt sah, auf der Zunge gebrannt hatte.
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 10.07.2009 um 10:23:20 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
Es war Marius anzusehen, dass er sich stark zurückhalten musste um nicht über das 'Engelchen' lachen zu müssen. Bei soetwas konnte er nicht anders, es war irgendwie süß und gleichzeitig witzig, da sie wohl von ihrem Vater immer noch als süßes kleines Mädchen gesehen wurde. Typisch für Väter, welcher akzeptierte schon, dass seine kleine Tochter irgendwann erwahsen ist und zu aller Missgunst ihrer bezaubernden Mutter immer ähnlicher wurde. Tja, das gute alte Problem.
Plötzlich bekam er das Kabel in die Hand gedrückt und musste feststellen, dass schwere Dinge heben wohl noch einige Tage lang weh tun würde, und zu allem Überfluss zitterte er auch noch stark durch die Belasstung.
Aber das war kein Hindernis für Marius, denn immerhin konnte er etwas was nicht jeder andere konnte. Er lies das Kabel fallen, jedoch schwebte es sanft über den Boden zu der Stelle wo es hingehörte und verharrte dort. Keine Sekunde später schwebten die benötigten Gerätschaften um alles zu richten schön greifbar in der Luft.
"Ich mag mich nicht gut auskennen, aber dafür kann ich drei Arbeiten gleichzeitig erledigen." meinte er triumpfierend und grinsend. Der Verband hat sich aber in der zwischenzeit etwas mit Blut vollgesogen und begann leicht zu tropfen. Als er dass bemerkte nahm er einen Stofffetzen aus seinem Rucksack und band ihn schnell und diesmal geschickter um den Arm. "Hört sicher gleich auf, ist nur durch die Anspannung etwas aufgerissen." meinte er beiläufig. Die Gerätschaten und das Kabel blieben dabei schön wo sie waren.
Was sonst noch aus dem Funkgerät kam, war eher uninteressant für Marius, immerhin war er weder ein Helfer dieser Leute, noch ein direkt Involvierter. Aber aus irgendeinem, ihm unerfindlichen Grund, fragte er dann doch beiläufig: "Alles in Ordnung bei deinen Leuten?"
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 10.06.2010 um 09:42:04 onlineYue Verfasst am 15.07.2009 um 18:45:20 Direktlink
Mensch/Schützin/Pilotin

weiblich
Gut das yue das nicht gesehen hatte, sonst wäre sie ihm wahrscheinlich böse geworden aber das warsie ja nicht. Ihr Vater sah sie halt immer noch als sein kleiner engel und so wie es aussah änderte er das sehr bald nicht. Mit ihren 17 Jahren fühlte die kleine sich eigentlich zu alt für sowas aber diese welt war leider nicht anders.
Yue liebte ihren Vater und das mehr als alles andere sie hatte ja nur noch ihn. leider erlaubte er keinem Mann oder Jungen in ihrem Alter sich ihr auch nur zu weit zu nähern. 'beziehungen innerhalt der Arbeit waren verboten' sagte er dann immer und sie sagte. 'dad er hat mich aber angsprochen als ich einkaufen war...außerdem wo bitte schön ist hier denn nicht mein atbeitsplatz??' darauf grinste er meistens nur und sagte. 'siehst du kleines...dafür bist du noch zu jung...wenn dus verstehst dann bist du alt genug!^-^' und grinste selbstgefällig. sie sah ihm meistens dann nur sprachlos an oder winkte schon ab. 'ach lass mich..'
Yue empfand dieses kabel nicht mehr als schwer..es gab schlimmeres und schwere dinge. doch da er nichts sagte belies sie es dabei. Plötzlich merkte sie wie er zitterte und sah ihn stutzig an. "ist es zu schwer??" das konnte sie sich eigentlich nicht vorstellen er war ja schlieslich ein mann und sie das mädchen, die sowas als schwer empfinden musste...also umgekehrt sollte es eigentlich sein. Etwas überrumpelt war sie dann schon alös das kabel schwebte. MAGIE begeistert schaute sie sich das schuspiel kurz an. "toll...sowas kann man mit magie auch machen??...das wusste ich ja gar nicht...woher kannst du das und seit wann?? meinst du ich kann das auch??" sie war so begeister davon das sie vergas was sie eigentlich machen sollte. Nämlich das kabel reparieren und es nicht nur anstarren.
Sie bemerkte das die verletzung die sie ihm zugefügt hatte wohl schlimmer war als sie dachte. ein trauriges seufzen entfuhr ihr. "halt still ja..." sagte yue zu ihm und näherte sich seinem gesicht.
Sie war ihm so nah das er ihren atem an seiner wange spüren konnte. Sachte und bedacht darauf das er das auch nicht wollen könnte legte sie ihre lippen auf seine und küsste ihn kurz. Sie war knallrot geworden. Schnell löste sie den kuss wieder und sah auf ihre hände und auf den lötkolben den sie in der hand hatte. Seine Verletzung war verschwunden. es war zwar eine eigenartige heilkunst das yue die person küssen musste aber bei ihm tat sie das sehr gerne. es hätte nä,lich auch ein kuss auf die wange genügt um ihre fähigkeit zu aktivieren.
"äh...ja ich denke schon das es ihnen gut geht...ich höre keine schüsse oder explosionen...das ist nur seine übliche art mir zu sagen ich soll mich beeilen er will wieder strom haben!" lächelte sie verlegen und machte sich mit wummerdem herzen an die arbeit. sie hoffte von ganzem herzen das alles in ordung war, denn was sollte sie machen wenn nicht. sie war nur eine unter vielen kämpern der truppe und meistens durfte sie nicht mitkämpfen. ein mädchen macht sowas nicht, bekam sie immer gesagt oder konzentrier dich darauf wo du wirklich gut bist. DU bist technikerin und keine kriegerin. Diese sprüche hatte sie sowas von satt. Aber etwas dagegen tun konnte sie nie. Ihr Vater bat sie immer ruhig zu bleiben und nicht darauf zu hören. wie leicht man doch sowas sagen konnte wenn es einem nicht betraf. Wie oft hatte sie diesen idioten das leben schon gerettet durch ihr wissen und können...aber das zählte nicht wenn mal wieder ihr üblicher spruch kam.
CharakterAktivität: 19aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 23.07.2009 um 03:32:59 Direktlink
Mensch

Männlich
"Ja, genau, Thebit" antwortete der Junge auf ihr Gemurmel. "Die Stadt die nach dem Fortschritt benannt wurde..." meinte er etwas aufgeregt. Offenbar war er zumindest früher einmal ziemlich stolz auf diese Stadt. Und offenbar hing er immer noch an ihr, denn anders konnte man das alles ja wohl kaum erklären.

Während sie sich abgewandt hatte, blickte er sie an, dachte ein wenig nach. "Ich habe das Gefühl, als ob du laaaange geschlafen hättest... Ich weiss nicht... Du hast doch nicht etwa den Tag verschlafen, oder?" brabbelte er ein Wort nach dem Anderen. Offenbar konnte ihr Retter auch ziemlich aufgeweckt sein, und Fragen und Aussagen am Fließband produzieren. Wohl wahrlich etwas, das man in dieser trostlosen Zeit nicht oft antreffen konnte.

Schließlich drehte sie sich wieder zu ihm um, zufällig gerade in dem Moment, als sein Monolog geendet hatte.
"Was ist hier passiert? Warum ist alles so...zerstört?" fragte sie ihn. Und Sebastian war ersteinmal so richtig verstört. Konnte sie sich wirklich nicht erinnern oder hatte sie DAS Ereignis schlechthin verpasst? Irgendwie begann ihm diese Lage seltsam vorzukommen.

"Also schau..." setzte er an, und erzählte ihr die ganze Geschichte, von Anfang bis Ende, gleichermaßen mit Faszination all den Dingen gegenüber, und Schrecken den tragischen Ereignissen gegenüber. Und auch die Tatsache, dass er seitdem keine Eltern, keine Freunde gesehen hatte, blieb ihr auch nicht verborgen.

Aber sie hatte nicht viel Zeit, ihm zu antworten, er schien ziemlich verschlossen, was dieses Thema betraf. [b]"So, da wären wir... Nicht die Welt, aber mir reicht es..."[b] wies ihr Retter sie ein, sie waren auf einem Schrottplatz ausserhalb der Stadt angekommen, und er öffnete gerade einen verrosteten Wohncontainer. Der Eintritt in sein eigenes Reich. Und was sie sah, würde wohl einige ihrer Gedanken zurückholen. Denn vom Bügeleisen bis zu PC-Hardware war wirklich alles vorhanden...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 24.07.2009 um 02:49:46 Direktlink
Cyborg

weiblich
Sie ließ den Anblick der Stadt noch ein wenig auf sich wirken, untermalt von den Worten ihres Retters, die zugegebenermaßen etwas aufgekratzt klangen. Doch war es genau diese Tatsache, die sie zum Lächeln brachte - ein warmes Lächeln, das ihm in diesem Moment galt. Denn seine lockere und offene Art schien ihr genau jene Schwere genommen zu haben, die bis eben noch auf ihrem Herzen gelastet hatte.

Sie neigte leicht den Kopf, als er meinte, dass sie wohl eine recht lange Zeit geschlafen haben musste. Und ja, genauso fühlte es sich an. Sie war zwar nicht müde - im Gegenteil, sie war hellwach - aber die Bilder, die in ihrem Kopf herumschwirrten, seit dem sie die Oberfläche erreicht und die Gebäude betrachtet hatte, wirkten viel mehr wie ein Traum, als eine tatsächliche Erinnerung.
Und als er ihr die Geschichte von der Stadt erzählte, dem Tag des Unheils, an dem sie zerstört und in ihren jetzigen Zustand katapultiert wurde, war sie sich nicht mehr sicher, ob sie den Bildern in ihren Kopf tatsächlich trauen konnte... aber vielleicht hatte sie ihr Gedächntnis nur über eine gewisse Zeitspanne verloren. Das würde zumindest erklären, warum ihre einzige Erinnerung an Thebit, diese in einem viel 'heileren' Zustand zeigte...
Sie seufzte innerlich und versuchte diese Gedanken zu verdrängen. Alles... war so verwirrend. Und es erschien ihr viel zu anstrengend, wenn nicht sogar unmöglich, ihr geistiges Chaos nun zu ordnen. Irgendwann würde sich schon alles aufklären... bestimmt.

Schweigend und ohne ihm eine Antwort zu geben folgte sie ihm dann. Hatte er bei dieser Katastrophe tatsächlich sowohl Familie als auch Freunde verloren? Das musste schrecklich sein. Und trotzdem wirkte er so... optimistisch. Sie ließ ihren Blick zum Boden wandern und konnte es nicht verhindern, dass sie dieses schwermütige Gefühl von vorhin wieder einholte. Sie hatte Mitleid mit dem Jungen. Doch was sie viel mehr bewegte, war die Frage, was mit ihr an diesem Tag geschehen war. Wo waren ihre Eltern? Wo waren ihre Freunde? Wer waren diese überhaupt und hatten sie nach ihr gesucht?

Schließlich hatten sie sein Heim erreicht. Mit großen Augen starrte sie den Wohncontainer an, vor dem sie nun standen, nicht so recht wissend, was sie davon halten sollte. Sie hatte ja keine Vergleichsmöglichkeiten, oder besser gesagt, konnte sie sich an diese nicht erinnern. Und besser als dieses halb eingefallene Haus, in dem sie aufgewacht war, war es allemal...
"Woooooow~" staunte sie beeindruckt, nachdem sie das Innere des Containers betreten und sich darin umgesehen hatte. Es war mit allerlei Zeug vollgestopft, von welchem sie das meiste sogar wiedererkannte, doch im Großen und Ganzen wirkte es ziemlich gemütlich. "Das ist also dein zu Hause?" fragte sie, obgleich es mehr eine Feststellung war. Sie kicherte, während ihre Augen noch immer ruhelos herumschwirrten und seine Bleibe abtasteten. "Nett hast du's hier. Ja, ich denke, hier kann man sich sehr wohl fühlen." Mit einem Schwung hatte sie sich wieder zu ihm umgedreht, tippte ihm mit den Zeigefinger leicht auf die Nase und lachte neckisch. "Vor allem weil ich mir sicher bin, dass du ein guter Gastgeber sein wirst!"
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 24.07.2009 um 14:41:39 Direktlink
Mensch

Männlich
Er hatte mitbekommen, dass sie während sie unterwegs waren, verstummt war, als er ihr erzählt hatte, dass er sowohl Eltern, als auch Freunde seitdem nicht mehr gesehen hatte. Als "verloren" würde er dies jedoch niemals bezeichnen, die Hoffnung starb bekanntlich zuletzt. Und so hieß es immer nur er habe sie seitdem nicht mehr gesehen. Schließlich hieß das auch, dass er keine Leichen oder ähnliches gesehen hatte, die wie seine Vermissten waren. Auf die Idee, dass sie allerdings Mitleid hatte, kam er nicht. Nein, viel mehr fragte er sich, ob er nicht vielleicht gerade eine Person aufgegabelt hatte, der es ähnlich ging. Sie hatte bestimmt Familie, hatte Freunde, hatte vielleicht sogar einen Freund? Genau hier hatte er dann wieder aufgehört nachzudenken, und war in sein Reich gegangen, hatte es ihr vorgeführt.

Von aussen mochte der Container zwar unbewohnbar und vor allem unbrauchbar aussehen, aber das war wohl pure Absicht, um Räuber und Diebe auf Distanz zu halten. Wie hätte denn ein blitzeblanker Container auf einem Schrottplatz ausgesehen? Natürlich auffällig. So aber, in dem ehemaligen Containerpark, schien er verlassen wie jeder andere auch. Eine gute Tarnung eigentlich.

Innen sah es aber wirklich wohlich aus. Sogar Strom hatten sie zur Verfügung, gespeist aus einem seltsamen System aus alten Autobatterien und wohl einem ausgedienten kleinen Verbrennungsmotor. Sie würde wohl erkennen können, dass man den Motor nur brauchte um die Batterie bei Ladung zu halten. Und für das Licht und die paar wenigen Dinge die wirklich Strom hatten reichte es allemal.

Sie konnte sich umsehen, denn er bot ihr an auf einem etwas zerfetzten Sofa Platz zu nehmen. Und natürlich stellte sie auch gleich ihre erste Frage, und das, wo er von ihrem Kompliment noch immer mehr als verlegen war. "Ja, ähm... ja. Hier wohne ich. Wenn du das so nennen willst." Das war keinesfalls abwertend gemeint, aber man sah der "Bude" doch an, dass alles hier auf nur eine Person ausgelegt war. Nicht zuletzt das Sofa, welches gleichzeitig Sitz- als auch Schlafgelegenheit sein musste. Zumindest zeugte die Decke, welche mehr Löcher, als ein Emmentaler hatte, oder die Bettlektüre, welche aus technischen Büchern und auch ein paar wenigen Blaupausen, bestand, davon. Ja, es war zwar klein und nicht unbedingt komfortabel, aber man kannte wohl noch zu Blütezeiten kaum von etwas behaupten dass es mehr nach einem eigenen kleinen Reich aussah als dies hier.

Aber eigentlich war das alles offenbar nur ein Hintergrund für sie. Denn offenbar schenkte sie ihm mehr Blicke als der Einrichtung. Als sie ihn erneut komplimentierte und ihm sogar noch auf die Nase tippte, war es endgültig um ihn geschehen, seine Konzentration endgültig vorbei. Schweiß brach ihm von der Stirn. Seine Augen hatten die ihren fixiert, als gäbe es kein Drumherum. Und er murmelte fragend, man wusste nicht genau, ob die Frage wirklich an sie gestellt war oder ob er sie sich selbst stellte. 'Du bist wunderschön... Weisst du das?' und mit diesen Worten schien die Zeit stehen zu bleiben...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 28.09.2015 um 12:05:53 onlineMarius Verfasst am 25.07.2009 um 16:59:09 Direktlink
Mensch/Sammler

männlich
"Nun, mit einer durchlöcherten Schulter ist das Heben etwas kompliziert." meinte er lachend und konzentrierte sich weiter, damit das Kabel an Ort und Stelle verharrte und die Werkzeuge weiterhin sanft über den Boden schwebten. Bei all ihren Fragen musste er wieder etwas lachen und zuckte mit den Schultern: "Ich kann das zumindest, keine Ahnung wieso oder woher ich dass habe, aber es ist ganz nützlich. Ob man das lernen kann weis ich leider auch nicht, ich schätze mal nicht, wobei ich mir absolut nicht sicher bin...ich selber wüsste nicht wie ich es jemanden beibringen könnte." antwortete er absolut wahrheitsgemäß und grübelte selber etwas über dieses Thema und achtete gar nicht darauf wie sich Yue langsam aber sicher näherte.
Erst als sie knapp vor ihm stand bemerkte er wie und war viel zu überrascht um irgendetwas zu sagen oder zu tun. Einzig ein Gedanke schwirrte ihm kurz im Kopf 'Küss sie du Schlaffi!' kaum als die Worte durch seinen Kopf schwirrten küsste sie ihn. 'Was zur Hölle? Das war doch nur so ein lapidarer Gedanke und sie tut es!?' die Überraschung war ihm anzusehen, doch verdammt nochmal, einreden konnte er sich alles, aber das war das schönste was er in den letzten Monaten erlebt hat. Langsam glaubte Marius sein Glückstag wäre gekommen.
Doch Yue war schnell wieder abgewand und arbeitete weiter. Einzig ihr rotes Gesicht verreit, dass sie es wohl genauso genossen hat. In aller Ruhe und etwas halbherzig hörte er ihr zu. Um ihr wirklich Gehör zu schenken war er einfach viel zu überrumpelt von dem Kuss. Auch dass seine Verletzung verheilt war bemerkte er etwas verzögert. Kurz lachend meinte er: "Also...deine Kunst ist aber auch nicht ohne." meinte er anerkennend.
"Da würde ich mich doch glatt wieder von dir anschiessen lassen." fügte er etwas leiser hinzu und wurde zart rot auf den Wangen.
CharakterAktivität: 13aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 25.07.2009 um 23:49:37 Direktlink
Cyborg

weiblich
Sie musste zugeben, dass sie die Art des Jungen ziemlich... niedlich fand. Wie er wohl aussah, wenn er einmal böse wurde? Wurde er überhaupt böse? So recht konnte sie sich das nämlich nicht vorstellen. Nie wäre sie auf die Idee gekommen, dass seine aufgekratzte Art etwas mit ihrer Anwesenheit zu tun haben könnte. Sie nahm einfach an, dass er immer so war... nun gut, sie kannte ihn ja noch nicht lang, aber seine Art passte recht gut zu seinem Äußeren, das auch unheimlich niedlich war. Aber sie hatte eine Vermutung diesbezüglich, warum er während des Reden öfters ins Stocken geriet. Er hatte doch niemanden mehr, mit dem er sich unterhalten konnte. Wahrscheinlich war er einfach ungeübt darin, zu sprechen... ja, das machte Sinn. Obwohl er ganz schön viel seines Charmes einbüßen würde, sollte er dies irgendwann einmal ablegen.
Jedenfalls hatte sie gar nicht anders gekonnt, als ihn zu necken zu versuchen. Mit seinem strubbeligen Haar, der großen Brille und seiner Schüchternheit, wirkte er wie ein süßes Hündchen, von dem man einfach nicht ablassen konnte. Aber vermutlich war es besser, wenn sie ihm das nicht auf die Nase binden würde... wer wurde schon gern mit einem Hund verglichen?

Doch dann tat er etwas, dass sie nun im Gegenzug ins Stocken brachte. Oder besser gesagt, dass sie sprachlos machte. Sie erwiderte seinen Blick, sah ihm ebenfalls in die Augen.... doch in ihren war nur große Verwirrung zu lesen. Sie konnte fühlen, wie ihr Herz zu rasen begann, ihr Puls in die Höhe schnellte und ihr sanfte Röte auf die Wangen trieb. "W-Was?" versuchte sie sich krampfhaft aus ihrer Erstarrung zu lösen. Das konnte er doch unmöglich ernst meinen? Wunder...schön? Sie? Gut... das konnte sie jetzt gar nicht bewerten, da sie gar nicht mehr so recht wusste, wie sie überhaupt aussah... auch dieser Teil ihrer Erinnerung bildete sich nur vage und trüb in ihrem Kopf ab. "Nein, das weiß ich nicht." antwortete sie dann wahrheitsgemäß und versuchte das Gefühl zu verdrängen, das sich in ihrem Inneren ausgebreitet hatte... ein leichtes Kribbeln, das auch ihr Herz zuvor in Aufruhr versetzt hatte. "Selbst daran kann ich mich nicht erinnern. Ganz schön eigenartig oder?" fuhr sie fort, um das Gespräch damit wieder auf eine etwas weniger 'ungewohnte' Basis zurückzubringen.
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 26.07.2009 um 18:09:32 Direktlink
Mensch

Männlich
Dass sie sich nicht vorstellen konnte, dass er jemals böse werden würde, lag wohl daran, dass er das bei ihr wohl wirklich nicht konnte. Zumindest nicht, wenn es so weitergehen würde wie es bisher lief. Allgemein war er ein eher ruhiger, asugeglichener Mensch. Aber man sagt sich ja auch stille Wasser wären tief. Genaueres würde wohl nur die Zeit zeigen...

Dass sie allerdings mit ihren Vermutungen weit daneben lag, war mehr als klar, auch wenn keiner von ihnen das zu ändern wusste. Sie war ja davon überzeugt, und er wusste nicht, was sie sich gerade ausgedacht hatte. Er war jedenfalls alles Andere als ungeübt im Sprechen! Aber das würde sie gewiss noch selbst sehen. Vor allem, wenn diese Sache mit dem Hündchen herauskommen würde. Wie jeder Andere auch, mochte er so einen Vergleich garnicht. Nein, das würde ihn wohl zutiefst verletzen, aber das wusste sie offenbar schon von sich aus.

"Ja... wunderschön... genau das..." antwortete der junge in leicht verträumten Ton. Zumindest war sie nicht alleine mit dem Herzrasen, denn mit diesem Problem sah er sich auch konfrontiert und lief ganz automatisch so rot an, wie sie auch soeben. "Ni- Nicht? Wieso nicht?" Das Gespräch drohte ihm auch bereits ganz schnell zu entgleiten, das sah man ihm an.

"Dann... lass mich dich einfach daran erinnen..." meinte er mit allerletzter Kraft, klammerte sich am allerletzten Strohhalm fest. Es war garnicht einfach sich mit ihr über dieses Thema zu unterhalten, vor allem, wo er doch nicht unbedingt der Erfahrenste darin war, nein... Wahrscheinlich war er der UNerfahrenste...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 20.11.2009 um 16:09:34 onlineRina Verfasst am 05.08.2009 um 14:33:52 Direktlink
Cyborg

weiblich
Wo war sie denn hier bloß hinein geraten? Die ganze Situation war so... ungewohnt. Sie wusste nicht was sie sagen, geschweige denn tun sollte. Ihre Wangen glühten und generell schien sich Hitze in ihrem ganzen Körper auszubreiten. Was war denn nur los? Warum brachten sie die Worte eines gewöhnlichen Jungen so aus der Fassung?
Schnell hatte sie ihren Blick gesenkt, um so dem seinen zu entgehen. "Ja... wunderschön... genau das..." hörte sie ihn verträumt sagen und hätte beinahe den Kopf geschüttelt. Er musste tatsächlich träumen! Sie sah doch aus, wie jede andere auch... zumindest glaubte sie das. Und wenn sie so an ihrer schmutzigen Kleidung heruntersah, war es wohl anzunehmen, dass ihr Gesicht ähnlich dreckig ausschauen musste. Nein. Wie konnte er da von wunderschön sprechen?
Letztendlich wandte sie sich einfach von ihm ab. Sie hielt diese Unsicherheit, diese Spannung in der Luft nicht mehr länger aus. "Ich weiß, dass das lieb von dir gemeint ist, aber..." sie suchte nach Worten, während sie auf ein vollgeräumtes Regal starrte, als hätte dieses nun ihre gesamte Aufmerksamkeit eingenommen. "Aber...", setzte sie an und versuchte sich an einem Lächeln. Es gelang ihr nicht mehr so gut wie vorher. "...du brauchst mir nicht schmeicheln. Momentan scheine ich wie... ein unbeschriebenes Blatt zu sein. Ich glaube, es ist besser, wenn ich mir mein eigenes Bild mache." Vielleicht mochten diese Worte etwas härte klingen, als sie tatsächlich gemeint waren. Doch sie wusste nicht, wie sie sonst diese Situation hätte entschärfen können. Ja, sie sollte seine Worte einfach als Kompliment hinnehmen. Nichts weiter. Kein Grund deshalb so nervös zu werden. Sie atmete tief ein und hätte beinahe geseufzt. Jetzt fühlte sie sich schon wieder besser...
"Und... was machst du hier so den ganzen Tag, wenn ich fragen darf?" schwang sie nun zu einem gänzlich anderen Thema um und drehte ihren Kopf sogar wieder in seine Richtung, um ihn anzusehen.
Nichtspieler-CharakterAktivität: 9aktiv PM Profil anzeigen
Zuletzt am 04.02.2018 um 13:47:57 onlineSebastian Verfasst am 07.09.2009 um 03:27:35 Direktlink
Mensch

Männlich
Nicht nur sie hatte ein Problem, nein, ganz und garnicht! Ihm ging es ganz ähnlich, er kam sich vor, als würde er über Eis laufen, und ständig riskieren auszurutschen und sich irgendetwas zu brechen! Auch sein Körper verhielt sich seltsam, er war aufgeregt, konnte kaum reden, und sein Kopf glühte. Hatte er sich am Ende noch etwas eingefangen? Hoffentlich nicht, denn seine Hausapotheke konnte ihm nicht helfen, und er wollte in keine der Städte um sie herum pilgern, würden sie ihn doch nicht allzu höflich empfangen. Und Geld hatte er ja auch keines!

Er seufzte, und sie meinte mit ihren eigenen, doch irgendwie süßen Worten, dass er das lassen sollte. Und aus irgendeinem Grund konnte er garnicht anders, als einfach nur zu nicken. Schüchtern zu nicken, und noch freundlich lächeln.

Ebenfalls wie sie schien er sich ablenken zu wollen, und begann etwas herumzukramen, bot ihr etwas bitter riechendes an. Kaffee. Ob sie den noch kannte? Gerade dachte er nicht mehr daran, sie könnte das ja auch vergessen haben.

Reden konnte sie ja schließlich auch noch, fragte sie ihn doch was er hier den ganzen Tag tun würde. "Nun... Lesen, Dinge reparieren, manchmal versuchen am Leben zu bleiben..." er kicherte leicht. "Das Übliche eben..." Und seine Umgebung schien ihm recht geben zu wollen. Wie sie schon gesehen hatte, gab es hier Konstruktionspläne von alten Geräten, die sie vielleicht noch kannte, ebendiese alten Geräte, und, natürlich, seine Büchersammlung. Ab und zu fand er einen wahren Schatz, den er ebendieser hinzufügen konnte...
CharakterAktivität: 54aktiv PM Profil anzeigen

[<]   [1] [2]


Du musst dich Einloggen oder Beitreten.